Ahl as Sunnah Position bezüglich des Zinswuchers

Veröffentlicht: 26. Oktober 2013 in Uncategorized

Ahl as Sunnah Position bezüglich der Zakat und des Zinswucher-Verbots

Ich möchte hier nur erst einmal meine Brüder, Schwestern und Nichtmuslime einen Kurzeinblick in die Materie gewähren und warum der Zinswucher-Kapitalismus eines der übelsten Dinge in dieser Welt ist:
1. Im edlen Buch Allahs heißt es bzgl. des Zinses:“O ihr, die ihr glaubt, lasst künftig bleiben, was an Zinsen anfällt, so ihr gläubig seid. Wenn ihr es nicht tut, so ist der Zins eine Kriegserklärung gegen Allah und Seinen Gesandten. Wenn ihr umkehrt( Reue zeigt), so steht euch euer Kapital zu, so tut kein Unrecht und es wird euch kein Unrecht getan.“, 2:278-279,
2. Der islamische Rechtsgelehrte der Ahl as Sunnah wa´l Jama´ah Imam Fakhruddin Ar-Razi Rahmatullah ta´ala alayh sagte in seinem klassischen Meisterwerk, „Tafsir Al-Kabir“ in seinem Kommentar zur Surat Al-Baqarah: 275: “Zins (arab. Ribaa) bedeutet den Reichtum anderer an sich zu reißen(das heisst, wenn man es populistisch ausdrücken will:Diebstahl) ohne einen Gegenwert im Gegenzug dazu zu geben.”
3. Der Gesandte Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam sagte über das zinslose Darlehen: Wer einem Muslim ein Dirhem zweimal leiht, so wird ihm das als einmaliges Almosen(arab. Sadaqa) in Höhe eines Dirham belohnt“, überliefert von Abu Ya´ala, 8. Band, Seite 448, Hadithnummer 2418,
4. Im edlen Buch Allahs heißt es in der Surah al ‚Imran, 3:74: “Unter den Leuten des Buches (arab. Ahlul Kitab) gibt es einige, wenn du ihnen eine kleine Menge an Gold anvertraust, so wird es zu dir zurückkehren .Aber es gibt unter ihnen andere, wenn du ihnen einen einzelnen Dinar anvertraust, so wird er nicht zu dir zurückkehren, solange du nicht über ihnen stehst. Das ist, weil sie sagen: Wir stehen unter keiner Verpflichtung bezüglich dessen, was die Schwachen angeht“. Sie erzählen eine Lüge gegen Allah und sie wissen es.”
5. Im edlen Buch Allahs heißt es :“Und wenn ein Schuldner in Bedrängnis ist, dann gewährt ihm Aufschub , bis sich bei ihm Erleichterung einstellt“, Qur’an 2:280,
6. Bzgl. dessen finden wir in der Sunnah die folgende Empfehlung des Propheten Muhammad SallAllahu alayhi wa Sallam, welcher sagte:“ Wer einem Schuldner Aufschub gewährt, so wird dem der Schuldbetrag jeden Tag als Almosengabe(arab. Sadaqa)angerechnet“, überliefert von Ibn Majah, 2 . Band, Seite 808, Hadithnummer 2418,
7. Im edlen Buch Allahs heißt es:“Wenn ihr es aber als Almosen (arab. Sadaqa)erlasst, so ist es besser für Euch“ , Qur’an 2:280,
8. Der Gesandte Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam sagte: Wer monopolisiert, ist ein Sünder“, überliefert in Sahih Muslim, Hadithnummer 1605,
9. Imam Qadi Abu Yusuf Rahmatullah ta´ala alayh , der berühmte hanafitische Hadithexperte , der Rechtsgelehrte, der treue Gefährte und der treue Student von Imam Abu Hanifah Radi Allahu anh und der berühmte Autor des Kitab al Khuruj, welches zur rechtswissenschaftlichen Grundlage aller vier Rechtsschulen der Sunnah(Hanafi, Maliki, Shafi´i und Hanbali) wurde, welcher über das soziale Unrecht der Monopolisierung des Reichtums, welches man auch neudeutsch „Monetarismus“ nennt und sich wie folgt äußert :“Alles, das gilt als Monopolisierung dessen Sperrung den Menschen schadet( weil es nicht in den wirtschaftlichen Kreislauf fließt, keine stabilen Waren und Preise aufrechterhält und somit auch nicht den Ärmsten unter den Armen hilft), auch wenn es Gold oder Silber ist. Wer monopolisiert (das heißt Waren wie Essen, Trinken, Kleidung, usw. ), derjenige hat sein Recht missbraucht( um größeren Profit zu machen zu Ungunsten der finanziell Unterlegenen) in dem, was er besitzt, denn das Ziel des Verbots der Monopolisierung ist, zu teilen, was er an Überschuss besitzt. Denn die Menschen haben verschiedene Bedürfnisse, die (eindeutig und zweifelsfrei) durch die (kapitalistische) Monopolisierung eingeschränkt werden.“
Das die Zinswucher-Kapitalismus Kritik kein populistische Polit –Ammenmärchen ist und sein kann, wird daraus ersichtlich, dass der Islam sowohl die stabilen Warenpreise, das Handeln und das gegenseitige Vertrauen voraussetzt, ohne Betrug, Bestechung und den Verkauf von minderwertiger Waren.
Kommen wir nun zur Zinswirtschaft, welches der Angelpunkt der heute real existierenden kapitalistischen Wirtschaft ist und deren Verbot :
Das Zinsgeben und Zinsnehmen ist laut der europäischen Geschichte auf dem Misstrauen der Geldgebers gegenüber dem Schuldner entstanden, obwohl es zahlreiche Bibelstellen gibt, welche das Zinsnehmen und Zinsgeben verbieten und zwar eindeutig. Diejenigen, welche sagen, dass es solche biblischen Verse nicht gibt, hier eine kleine Auswahl bezüglich dessen :

1.Im Buch Exodus 22, 25 heißt es: „Wenn du einem aus meinem Volk Geld leihst , einem Armen neben dir , so handle an ihm nicht wie ein Wucherer , ihr sollt ihm keinen Zins auflegen“,
2.Im Matthäusevangelium 6: 1-3 heißt es :Jesus sprach :Wenn Du Almosen gibst, so soll deine Rechte nichts von der Linken wissen“
3.Im Buch der Sprichwörter 14:31 heißt es „Wer den Geringeren(neudeutsch :sozial Schwacher) bedrückt, schmäht dessen Schöpfer, ihn ehrt , wer Erbarmen mit den Bedürftigen hat“,
4.Im Buch der Sprichwörter heißt es : „Wer dem Armen gibt, der hat keinen Mangel, wer seine Augen verschließt, wird viel verflucht werden“
5.Im Deuteronomium 23,20 heißt es :“Du sollst von Deinem Bruder keinen Zins nehmen, weder Zinsen für Geld noch Zinsen für Getreide noch Zinsen für sonst irgendwas , wofür man Zinsen nimmt,“
Es besteht ein direkter Zusammenhang und zwar ein zwingender zwischen der Ablehnung des Papiergeldes und der Annahme des Goldinars:

1.Imam Al-Qadi Abu Bakr Ibn Al-Arabi Rahmatullah ta´ala alayh sagte: „(Der Golddinar und der Silberdirham) ist das Medium mit dem Dinge bewertet werden der erhältlichen Dinge … Sie sind der Richter der Bewertung des Bewertens und des Determinierens des Wertes des Wohlstands, wenn es Unterschiede in der Quantität des Wertes existent sind oder wenn der Wert einer Sache unbekannt ist“, überliefert in „Ahkamul Quran“, 3/1064,

2.Imam As-Sarkhasi Rahmatullah ta´ala alayh sagte: „Alles wird durch jene bewertet (gemeint ist hier Geld, insbesondere Gold-und Silbermünzen).“ , überliefert in Al-Mabsut, 2/193,

3.Wiederum sagte der hanafitische Rechtsgelehrte Imam As-Sarkhasi Rahmatullah ta´ala alayh „Reichtum wird durch jene beide (Gold & Silber)bewertet,sie werden nicht um sie selbst ersehnt,(sondern )sie sind der Maßstab des Wertes der Dinge“, überliefert in „Al-Mabsut“, 3/20

4.Der berühmte Rechtsgelehrte der malikitischen Rechtsschule Imam Ibnul Qasim Rahmatullah ta´ala alayh sagte:“ Alles wird durch das Gold und das Silber bewertet“ , überliefert in „ Al-Mudawwanah Al-Kubra“, 16/66,

5.Ibn Taymiyyah Rahimullah sagte „Was erstrebt wird an Geld wird durch den Wert der Dinge betrachtet , überliefert in „ Majma‘ Fatawa al Kubra“, 29/468,

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s