Archiv für April, 2011


„Nur die Leute der Vorzüglichkeiten (ahlul fadha´il) erkennen die Leute der Vorzüglichkeiten“ –Hadith
zusammengestellt von Talib al Muwahhid ,kadiriler.de

Dieser Hadith wird in seiner Authentizität von mehreren Hadithwerken erwähnt , welcher als mutawatir und isnaduhu sahih überliefert ist :

Anas Ibn Malik radiyy Allahu anh überlieferte :

„Der Gesandte Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam sagte saß eines Tages in der Moschee , um ihn herum saßen seine Gefährten . Dann kam Ali Ibn Abu Talib radiyy Allahu anh herein und begrüßte die anwesenden Gefährten mit dem Salam (islamischen Friedensgruß)und sah sich nach einem freien Platz um . Der Gesandte Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam betrachtete die Gesichter seiner Gefährten(ashab al kiram) , um zu sehen , wer von ihnen denn Ali Ibn Abu Talib radiyy Allahu anh anbieten würde.
Abu Bakr as Siddiq radiyy Allahu anh saß auf der rechten Seite vom Gesandten Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam , er machte (als er sah , dass Aliyy nach einem freiem Platz suchte) ein wenig Platz und sprach( ihn daraufhin an mit den Worten an) :“Komm her , ya Abul Hasan , setz Dich hierhin . Aliyy Ibn Abu Talib radiyy Allahu anh sich somit zwischen den Gesandten Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam und Abu Bakr as Siddiq radiyy Allahu anh hin . Daraufhin bemerkten wir auf dem Gesicht des Gesandten Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam Freude. , danach wandte sich der Gesandte Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam an Abu Bakr as Siddiq radiyy Allahu anh und sagte in seine Richtung :“Nur die Leute der Vorzüglichkeiten(ahlul fadha´il) erkennen die Leute der Vorzüglichkeiten“, überliefert von Ibn Kathir in seinem Meisterwerk „Al Bidaya wan Nihaya“ ,7. Band , Seite 372 ,

Advertisements

Widerlegung des Blogs : Al Adalah.de über at Tawassul , Isti´ana wal al Istighatha

Bezieht sich unmissverständlich auf die folgenden Artikel: http://www.blog.al-adala.de/?p=619

Ich möchte hier vorher mehrere Aussagen im Deutschen posten :

1. Bin Baaz,sagte in seinem (umstrittenen) Artikel “Ten Things Which Nullify One’s Islam( Zehn Dinge ,die den Islam annullieren) ”:

“Diejenigen , welche Vermittler zwischen sich und Allah setzen , in ihrem Namen Lobpreisung macht , Fürsprache erfleht ,in so etwas sein Vertrauen setzt , begeht Kufr (Unglauben).”

2.Al-Albani, in his “Tawassul,” Seite 16 sagte: “…solch ein Ruf um Hilfe (istighaatha) ist nichts , ausser einer der größten Formen des Shirk.”

3. Yahya Ibn Rainer übersetzte von deoband.org die folgende Textpassage :

Bezüglich des Unterschieds zwischen innerhalb und ausserhalb normaler Mittel bzw Möglichkeiten, erklärt er, dass die erste Art gesichert ist durch Quran, Hadith, die Gefährten (Sahaba) und die rechtschaffenden Vorfahren (Salaf), die zweite Art hat keinerlei Basis im Islam und wurde von den Gelehrten als haraam und shirk bezeichnet. [Von Gelehrten wie Shaykh Sun’allah al-Halabi Hanafi (d. 1120H), Shaykh ‘Abd al-Fattah Abu Ghuddah (d. 1417H), Shaykh Husayn ‘Ali Wanbacharan al-Punjabi (d. 1363H), ‘Allamah Zafar Ahmad ‘Uthmani (d. 1394H), Mawlana Sayyid Murtada Hasan Chandpuri (d. 1370H), Hafiz al-Hadith Mawlana ‘Abdullah Darkhawasti (d. 1994AD), Shaykh Sayyid Abu ‘l-Hasan ‘Ali Nadwi (d. 1420H), Mufti Sa’id Ahmad Palanpuri, and Mufti Zar Wali Khan -Allah sei ihnen gnädig-, nur um einige wenige zu nennen.] Das Erbitten von Hilfe der letzteren Art ist lediglich auf Allah begrenzt. [Guldasta Tawhid, p.135. Also see his Tafsir lecture of Surah Fatihah]

Widerlegung :

Erstens Allahu ta ´ala ist Derjenige , der angebetet wird nicht der Prophet oder irgendein Shaykh ,
Zweitens , die hohe Stellung des Propheten saws und deren Vermittlung damit ist eine Gnadengabe Allahs ,
Drittens ,die Vermittlung oder Hilfe Suche ist eine Barmherzigkeit Allahs , welches nicht dem Qu´ran und der Sunnah nicht widerspricht , nur unsere persönliche-egoistische Neigung widerspricht den beiden ,

1. Nicht ein Shaikh von Najd noch ein Deobandi Alim entscheidet , ob es etwas Shirk ist , sondern Quran , Sunnah , Konsens und Analogieschluss der Autoritäten der Leute der Sunnah ,

2. Sayyidina Shah Abdul-Aziz Muhaddith Dahlawiyy (Rah) hat festgestellt , dass Tabaraniyy in Mu’ajjam-e- Sagheer, und Hakim aund Abu Naeem and Baihaqi haben die Tradition überliefert Umar Ibn al Khattab dass der Prophet Allahs (Sallallaahu Alayhi Wasallam) sagte ; „Als Adam ein Fehler beging ( in der Salafi-Deobandi Übersetzung wird dies als Sünde übersetzt), dass er mich zur Vermittlung annahm ; ‚Ya Allah , ich flehe Dich an bei der Ehre Muhammad saws mir zu vergeben “ (Fath-ul.Aziz, Seite 183).

3.In Riyaz-al-Murtaz vom Deobandi Gelehrten Und Sufi- Hasser Nawab Siddiq Hasan Khan, Seite 29 wird dies bestätigt und erläutert ,

4. In der berühmten Deobandi Meisterwerk Fataawa Raheemiyah; Band 3; Seite 3-7 wird die Praktizierung des Tawassul , Istighatha und Isti´ana als erlaubte Praxis der Salaf as Salihin erwähnt ,

Weitere Widerlegungen anhand authentischer Quranverse und Ahadith :

Tawassul
1. Aspekt im ersten Kapitel :

Elhamdulillahi Rabbil Alemin
Es Selatu ves Selamu aleyke Ya Resulullah!

Selamun Aleykum werrametullahi weberekatuhu

Das erste was ich zu sagen habe meine geliebten Geschwister, ist folgendes:

Bevor ich anfange würde ich gerne doch erstmal einiges erwähnen:

Die Ulama sind die höchsten in der Din. Wir folgen den Ulama in allen Worten und Taten die mit den Islam zutun haben. Denn die Hadise wurden uns von den Ulama gebracht und jegliche Fetwas und all dies, haben wir nur den Ulama zu verdanken.
Wer hier schon einmal nicht mitkommt, soll sich erst damit befassen, was ein Gelehrter bei Allah ist.

Ich zeige nur eine Ayet, die allein schon beweist, das die Ulama die allerhöchsten nach den Propheten und Awliya (wobei diese sowieso immer Ulama sind) sind:

“Bezeugt hat Allah, daß kein Gott da ist außer Ihm Selbst; und die Engel und die Wissenden (bezeugen es); Er sorgt für die Gerechtigkeit. Es ist kein Gott außer Ihm, dem Allmächtigen, dem Allweisen.“ (Ali Imran; 1

Imam Gazali (Rahmetullahi Aleyh) sagt in seinem Ihya Ulumiddin:
„Wenn du aufpasst dann siehst du das Allahu Teala erst bei sich selbst als Zeuge für seine Einheit nimmt. Als zweites nimmt er die Engel als Zeugen! Als drittes nimmt er die Alims als Zeugen. Dies muss der größte Delil sein, das die Alims und das Wissen eine sehr hohe Stufe haben. Oh Muhatab! Diese Ehre langt den Alims schon und ist genug!“

Resulullah (Sallallahu Aleyhi we Sellem) sagte:
„Die Gelehrten sind die Erben der Propheten“
(Tirmizi, Ilim:19, Nr.2682, 5/48, Ebu Dawud, Ilim:1, Nr.3661, 2/341)

„Wenn ihr in Probleme geratet dann erwünscht Hilfe von Ehlu Kabir (den leuten des Grabes)“ (Aliyyul Kari, Scherh-u Musned-u Ebi Hanife, S.227, Alusi, Ruhul-Meani, 16/42, Acluni, Keschful Hafa, Nr.213, 1/85)

Eines sollte hier unbedingt beachtet werden, dieser Hadith wurden von:
Aliyyul Kari in seinem Scherh-u Musend-u Ebu Hanife, das heißt die Erläuterung des Musnads von Abu Hanife, überliefert. Aliyyul kari war auf der Ijtihad Stufe der Hanefitischen Rechtsschule welches eins der höchsten Ränge ist! Alusi ist ebenfalls einer der großen Ulama! Ebenfalls auch Ajluni! Diese 3 genannten waren Hafiz und somit auf der Stufe derjenigen, die einen Hadith beurteilen können. Geschweige ein Mujtahid!

Es wird überliefert das Malik al-Daar, der Schatzmeister vom Kalifen Omar (radiyallahu anh) sagt: „Viele Menschen wurden wegen einer Dürreperiode zerstört zur Zeit von Hz.Omar. Letztendlich ist dann eine Person (Bilal ibnil Haris el Muzeni r.a) zum Grab von Resulullah (Sallallahu aleyhi we sellem) und hat gesagt: „Ya Resulullah! Verlange für deine Ummah bei Allah regen, denn sie sind am Bode (bzw.zerstört).“ Daraufhin erschien Resulullah (Sallallahu aleyhi we sellem) ihn im Traum und sagte: „Geh und bring Omar von mir einen Selam, sie werden in sehr kurzer Zeit Wasser kriegen. Sag ihm, er soll wachsam und schlau sein (nicht die Dua für Regen verspäten).“

Dieser Mann ging und gab Hz.Omar bescheid und dieser weinte: „Ya Rabbi! Ich tue alles außer dem, was nicht in meiner Macht liegt.“

Daraufhin rief Hz.Omar die Gemeinde zusammen und verrichtete ein 2 Rakah Gebet. Danach sagte er: „Oh ihr Menschen! Für die Liebe Allahs, wisst ihr etwas, was mehr Khayr ist als das was ich tue?“ Sie sagte: „Für das Recht Allahs, nein!“ Er hat dann gesagt: „Bilal ibnil Haris sagt so…“ und erzählte den Traum. Die Leute antworteten darauf: „Bilal hat Recht. Du hast dich bei dem Dua für Regen verspätet. Verlang von Allah hilfe und dann gemeinsam mit den Muslimen.“ (Ibni Kesir, Bidaye:7/86 ; Imam Beyhaki, Delaili Nubuwwe, Kenzül Ummal, Nr.23535, 8/431, Ibn Hajar, Fethu’l Bari:2/575)

Der Imam Beyhaki sagt in seinem Vorwort des Delaili Nubuwwe, das er keine Mewdu oder Daif Hadise in seine Sammlung genommen hat. Er war einer der großen Hafiz.

Es gibt ein sehr wichtiges Detail in diesem Hadith, welchem man Beachtung schenken muss. Bilal ibnil Haris el Muzeni hat diese Art des Tawassul praktiziert. Wenn es falsch gewesen wäre, nach der Sekte der Wahabiten sogar Schirk, dann hätte als erstes Hz.Omar ihm den Kopf abgeschlagen. Denn nach Islamischen Recht wird derjenige, der Schirkul Akbar, also großen Schirk begeht, ein abgefallener vom Glauben und wird getötet. Wir wissen, wie gerecht und streng Hz.Omar war, wenn dies falsch gewesen wäre, hätte er ohne zweifel als erstes gehandelt.

Gehen wir davon aus, dass Hz.Omar in diesem Moment dies nicht bemerkt hat, doch er erzählt es dem ganzen Volk, wo die Gefährten des Propheten dabei sind und andere Leute.
Sie sagen, dass dies richtig ist, was Bilal sagt. Niemand kritisiert Bilal. Wie kann es sein, dass diese Menschen nicht bemerkt haben, dass dies Schirk ist, aber die heutigen Sekten sagen, dies sei Schirk?! Welcher Muslim kann dies nachvollziehen und akzeptieren?

Es wird überliefert das Enes ibn Malik (Radiyallahu Anh) erzählt hat:
Als Hz.Ali ibni Talib seine Mutter, Sohn Haschims Eseds Tochter Fatima (Radiyallahu Anha), starb, kam der Gesandte Allahs (Sallallahu Aleyhi we Sellem) zu ihr und setzte sich zu ihr und sagte: „Oh meine Mutter! Allah sei barmherzig mit dir! Du warst nach meiner Mutter meine Mutter! Du bliebst hungrig und hast mir zu Essen gegeben. Du selbst bliebst nackt und gabst mir Kleidung, du selbst nahmst zu dir kein schmackhaftes Essen sondern gabst es mir und du verlangtest dafür Allah sein Angesicht und die Akhira!“

Danach befahl Resulullah (Sallallahu Aleyhi ve Sellem) das man sie dreimal waschen tut. Als sie gewaschen wurde und es Zeit war das Kafur (Geruch) Wasser zu benutzen, da schüttete Resulullah es mit seiner Hand. Danach zog Resulullah sein Hemd aus und zog es ihr an und hüllte sie mit seiner Hirka ein. Er befahl daraufhin Üsame ibni Zeyd, Eba Eyyubel Ensari, Ömer ibnil Hattab und einem schwarzen Diener ihr Grab zu schaufeln. (….abgekürzt….) worauf er sagte: „Allah ist es, der tötet und auferweckt, er selbst jedoch ist Lebendig und stirbt nicht. Für die Hochachtung deines Propheten und der Propheten die vor ihm waren vergebe Fatima bint Esed, bringe ihr die Antworten bei die sie den Engeln geben soll, mache ihr Aufenhaltsort breit, ohne Zweifel, bist du Erhamerrahimin(Der Barmherzigste aller Barmherzigen)“ und brachte darauf hin 4 Tekbir(..abgekürzt..) (Taberani, Mucem-i Kebir, Nr.871, 24/351; Evsat Nr.191, 1/152; Heysemi, Mecmauz Zevaid, Nr.15399, 9/414; Ebu Nuaym, Hilyetul Evliya, 3/121)

bn Kesir überliefert, das in der Schlacht von Yemame der Ruf der Muslime:
„Ya Muhammed“ war. (El Bidaye ven-Nihaye: 6/324)

Abdurrahmna ibni Sad ((Radiyallahu Anh) erzählt folgendes: „Eines Tages schlief der Fuß Abdullahi Ibni Ömers ein und ein Mann sagte zu ihm: „Nenne den Namen dessen, den du am meisten liebst.“ Daraufhin sagte er: „Ya Muhammed“ und sein Fuß war geheilt.
(Buhari, Edebi müfred: 448, Nr.993, S.262 und ebenfalls bei Ibn Taymiyyah in seinem „Die Schönen Worte“)

Allahu Teala sagt in seinem Buch:
„Und Wir haben keinen Gesandten geschickt, ohne daß ihm mit Allahs Erlaubnis gehorcht worden wäre. Und wären sie zu dir gekommen, nachdem sie sich gegen sich selber vergangen hatten, und hätten sie zu Allah um Verzeihung gefleht, und hätte der Gesandte für sie um Verzeihung gebeten, hätten sie gewiß Allah Allvergebend, Barmherzig gefunden.“ (Sura 4;64)

Ibni Kesir sagt in seinem Tefsir folgendes zu dieser Ayat:
Indem Allah das sagt, leitet er die Sünder und Rebellen auf den richtigen Weg hin. Der Weg den er ihnen zeigt ist folgender: Wenn ein Fehler oder eine Rebellion bei ihnen stattgefunden hat, dann soll er zum Gesandten Allahs gehen und bei ihm bei Allah um Vergebung bitten, und sein Gesandter wird für ihn um Vergebung bitten. Wenn sie dies machen, wird Allahu Teala ihre Reue akzeptieren und Barmherzig sein mit ihnen und ihnen vergeben. Deswegen sagt er auch: „hätten sie gewiss Allah Allvergebend, Barmherzig gefunden“

Eine Gruppe von Ulama in der sich auch der Schreiber des Buches Es-Schamil befindet, Ebu Nasr ibn es-Sabbag, überliefern die folgende berühmte berüchtigte Geschichte:

„Utbi (Rahimehullah) erzählt folgendes: Als ich einmal neben dem Grab von Rasulallah(s) saß kam ein Araber herein und sagte: „Oh Gesandter Allahs! Ich habe gehört das Allahu Teala sagt: Und wenn sie zu dir kämen und Allah um Verzeihung bäten, nachdem sie gegen sich gesündigt haben, und der Gesandte für sie um Verzeihung bäte, wahrlich, dann würden sie Allah vergebend und barmherzig finden. Ich bin nun gekommen um dich als Vermittler zwischen dir und meinem Herren zu nehmen damit er mir vergibt und danach sagte er: „Oh du segenvollster von denen deren Knochen in die Erde begraben sind! Mein Leben soll deinem Grab geopfert sein! Denn bei dem Grab, ist Reinheit und Geschenk von Allah und Großzügigkeit!“ Nachdem der Araber weg war, schlief ich dort ein und sah Rasulallah (Sallallahu Aleyhi we Sellem) im Traum, der sagte: „Oh Utbi! Geh zu dem Araber und bring ihm frohe Botschaft, das Allah ihm vergeben hat“
(Ibn Kesir, siehe Tefsir zur bzgl. Ayat; Imam Newewi, Adhkar, S.253-254; Ibn Hajar al-Haythami, al Jawhar al-munazzam; Imam Qurtubi, Ahkamul al-Quran bzgl. Ayat; Samhudi, Khulasat al-Wafa S.121; Imam Newewi, Khulasat al-Kalam 2:247; Ibn Kesir al-Bidayat we al-nihayat 1:180; Abu Muhammed ibn Qudama, al-Mughni 3:556; Abu al-Fajar ibn Qudama, al-Sharh al Kabir 3:495; Al-Bahooti al Hanbali, Kashshaf al-qina 5:30; Taqiuddin Subki, Shifa al-siqam S.52; Ibn al-Jawzi, Muthir al-gharam al-sakin ila ashraf al amakin)

Der Imam Qurtubi (auf den sich die Irregeleiteten Gruppierungen stützen) und der Imam Nesa’i überliefern folgende Geschichte in ihren Tefsirs:

Es wird von Ebu Sadik (Radiyallahu Anh) überliefert das der Imam Ali (Keremallahu Wejhu)

„Drei Tage nachdem wir Rasulallah (Sallallahu Aleyhi we Sellem) begraben haben ist ein Araber zu uns gekommen hat sich auf das Grab Rasulallah (Sallallahu Aleyhi we Sellem) geworfen und warf sich den Staub auf die Haare und sagte: „Ya Rasulallah! Du hast gesprochen und wir haben gehört, du hast von Allah auswendig gelernt und wir von dir. Zwischen denen, was Allah dir offenbart hat, gibt es folgende Ayet: „Und wenn sie zu dir kämen und Allah um Verzeihung bäten, nachdem sie gegen sich gesündigt haben, und der Gesandte für sie um Verzeihung bäte, wahrlich, dann würden sie Allah vergebend und barmherzig finden.“ Ich bin es, der gegen sich gesündigt hat und ich bin gekommen, damit du um Verzeihung bittest.“ Daraufhin kam ein Ausruf aus dem Grab: „Ohne Zweifel, dir wurde vergeben“ (Qurtub Tefsiri, 5/172, Nesa’i:2/108)

Eines Tages wurde einer der Schafi Ijtihad Gelehrten Allam Schihab er Remli (Rahimehullah) gefragt: „Ist es nach Islam richtig, das manche Menschen, wenn sie in Schwierigkeiten geraten mit Worten wie: „Ya Resulallah!, Ya folgender Scheich“ Hilfe von den Propheten, Awliyas, Salihs und Gelehrten verlangen? Haben diese Menschen nach ihrem Tod überhaupt noch solch eine Möglichkeit zu helfen?“

Er antwortete: „Die Resuls, die Nebis und Welis, haben nach ihrem dahin scheiden noch Möglichkeit zu helfen. Denn die Wunder der Propheten und die Keramets der Welis hören nach ihrem Tod nicht auf. Sowieso, sagen viele feste Hadithe uns, das die Propheten in ihren Gräbern leben, ihr Gebet verrichten, zur Hadschj gehen und auch ihre Hilfe Leistung wird zu ihren Wundern gezählt. So leben auch die Schehids, es wurde schon oft gesehen, mit bloßem Auge am hellen Tag, das sie offen gegen die Kafirs gekämpft haben. Die Hilfe der Welis aber, ist mit ihren Keramets.“(Fetaver Remli, fi Hamischil Fetavel Kubra, libni Hacer el Heytemi, 4/382, el Fetava“ Hayriyye, fi Hamischil Ukudid Durriyye fi Tenhikil Hamidiyye, 2/279280. Tehanevi, Ahkamul Kuran, 3/67, Nebhani, Schewahidul Hak, S.141)

Abdullah ibni Mesud (Radiyallahu Anh) überliefert das der Gesandte Allahs (Sallallahu Aleyhi we Sellem) folgendes sagte: „Wenn jemanden sein Tier von euch flieht in der Wüste, dann soll er sagen: „Oh ihr Knechte Allahs! Nimmt ihn gefangen! Oh ihr Knechte Allahs, haltet ihn auf!“ Denn auf der Erde gibt es Knechte Allahs, die bereit stehen und werden ihn auffangen.“(Ebu Ya’la, Müsned, Nr.5269, 9/177, Ibni Hacer, elMetalibu’l Aliye, Nr.3375, 3/239, Taberani, elMucemul Kebir, Nr.10518, 10/217, Deylemi, Musnedi Firdevs, Nr.1311, 1/330; Ibn-us-Sunnī, ‘Amal-ul-yawm wal-laylah S.162, Nr502); Haythamī, Majma‘-uz-zawā’id 10/132)

Nach Imam Taberani, wurde dieser Hadith ausprobiert und man fand Hilfe.

Allame Muhammed ibni Allan (Rahimehullah) sagt in seinem Werk „Ezkar“: „Die „Knechte Allahs“ die in den Hadithen vorkommen, sind entweder die Engel oder die Muslimischen Dschins oder die „Ridschali gayb“(Ausgewählten freunde Allahs) welche man „Ebdal“ nennt.“

Imam Newewi (Radiyallahu Anh) sagt: „Ein paar Scheichs, welche hoch im wissen sind, haben uns berichtet, das als ihre Tiere geflohen sind, sie nach diesem Hadithen gehandelt haben und die Knechte Allahs angerufen haben und ihre Tiere von irgendwo angehalten wurden sind und sie die Tiere gefunden haben. Eines Tages war ich in einer Dschemaat, dessen Tier abrupt geflohen ist und als die Leute zu schwach waren ihn zu fangen, habe ich diese Worte benutzt. Ich sah keinen Grund außer meinen Worten, als das Tier sofort stehen geblieben ist.“(Ibni Allan, el Futuhatur Rabbaniyye, 5/150151)

Kurtubi, Taberi, Begavi, Alusi und viele hoch angesehen Tefsir überlieferen die Worte Ibn Abbas (Radiyallahu Anh)s zur folgenden Ayet: „Und als zu ihnen ein Buch von Allah kam, das bestätigend, was ihnen vorlag – und zuvor hatten sie (Ihn) um den Sieg angefleht über diejenigen, die ungläubig waren; als aber zu ihnen das kam, was sie schon kannten, da leugneten sie es. Darum laste der Fluch Allahs auf den Ungläubigen!“(Sure Baqara;89)

Als die Juden von Khaybar im Krieg gegen den Stamm Gatfan waren, wurden sie einmal zerschlagen und indem sie sagten: „Oh unser Allah! Wir wollen von dir das du uns hilfst für die Achtung deines Nebis den du am ende der zeiten schicken wirst!“ siegten sie gegen die Gatfan und wann immer sie mit ihnen wieder zusammen gestoßen sind, haben sie diese Dua gemacht und gewonnen. (Siehe genannte Tefsirs bei der bzgl. Ayet)

Als aber dieser Prophet zu ihnen kam haben als aller erstes sie ihn geleugnet.

Der Delil hier ist, das Allah ihre Dua akzeptiert bevor Rasulallah (Sallallahu Aleyhi we Sellem) geschickt wurde und lebte und mit seiner Achtung ihnen geholfen hat und dass sie die ersten waren die Rasulallah geleugnet haben.
Das heißt, Allahu Teala hat die Juden wegen diesem Tawassul nicht vernichten lassen und verflucht, sondern er hat sie verflucht weil sie ihn als aller erstes leugneten.

Die Wahabiten sagen: „Tawassul durch lebende Muslime ist erlaubt, sowie die Sahaba den Propheten zu seinen Lebzeiten gebeten haben Dua für sie zu machen und nachdem er starb: „Überliefert von Anas: „Wann immer wir eine trocken Zeit hatten, bat Ömer ibni Khattab durch Abbas bin Abdul Muttalib Allah mit folgenden Worten: „Ya Allah! Wir baten unseren Propheten darum, dass er dich bittet damit du Regnen lässt und du gabst uns regen. Jetzt bitten wir den Onkel unseres Propheten damit er bei dir um regen bittet, so gebe uns regen.“ Und es fing an zu regnen.“ (Buhari)
Ganz deutlicher Hadith. Die Sahaba wandten sich nach dem Tod des Propheten an seinen Onkel Abbas. Sie waren es gewohnt den Propheten zu bitten bei Allah Du’a zu machen. Aber nach seinem Tod haben sie sich an seinen Onkel Abbas gewandt!“

Wir antworten: Die Wahabiten haben daraus, das Hz.Ömer sagt: „Ya Allah! Wir baten unseren Propheten darum, dass er dich bittet damit du Regnen lässt und du gabst uns regen. Jetzt bitten wir den Onkel unseres Propheten damit er bei dir um regen bittet, so gebe uns regen.“, interpretiert das man nicht Tawassul machen darf mit Rasulallah (Sallallahu Aleyhi we Sellem) weil er schon gestorben ist. Zu dieser Aussage gibt es keinen Delil. Genau das Gegenteil, es gibt hier ein Delil dazu, das man mit jemandem Tawassul machen kann, der kein Prophet ist.

Denn in diesem Hadith, haben die Leute jemanden gebraucht, der für sie Istiska (Regen) Gebet macht, Khutba liest, Dua macht und die restlichen Angelegenheiten von Rasulallah (Sallallahu Aleyhi we Sellem) die er tat, erfüllt. Da Rasulallah (Sallallahu Aleyhi we Sellem) sich im Alemi-Berzach befindet und mit größeren Aufgaben als diese beschäftigt ist, war es nicht möglich, das er dies zu dem Zeitpunkt tat.

Obwohl in diesem Zustand die Führung Ömer zustand, hat er aus Respekt zur Ahlu Beyt und zu Rasulallah (Sallallahu Aleyhi we Sellem), den Onkel seinem eigenen Ego vorgezogen und auf sein Recht verzichtet. Er hat indem er Hz.Abbas für die Dua zum Regen vorgezogen hat, die Leute dazu angestoßen, Hz.Abbas als Wesile(Grund, Vermittler) zu nehmen und indem er ihn auf den Makam Rasulallahs tat, welcher von ihm (Sallallahu Aleyhi we Sellem) im gesunden zustand noch benutzt wurde, ihn ebenfalls als Wesile genommen.

Da die Worte Hz.Ömers folgende Bedeutung haben: „Allahumma! Da dein Habib gestorben ist und ich ihn nicht als Führung und für die Dua vor die Leute stellen kann, habe ich, damit diese Dua eher erfüllt wird, eine Person von seiner Ahlu Beyt vorgezogen“ sind sie die beste Art und Weise des Tawassuls durch Rasulallah (Sallallahu Aleyhi we Sellem).

Es gibt eine längere Version von diesem Geschehnis wo Hz.Abbas folgende Dua macht, überliefert von Zübeyr ibn Beka in seinem Werk „Ensab“:
„(ich kürze ab)…Allahumma! Akzeptiere diese Dua für die Hochachtung deines Propheten.“ (Ibn Hajar ‘Asqalānī überliefert dies in Fath-ul-bārī 2/497; Subkī, Shifā’-us-siqām fī ziyārat khayr-il-anām S.128; Qastallānī, al-Mawāhib-ul-laduniyyah, 4/277)

Subki sagt dazu: „Und, gleichzeitig beweist dieser Akt der Vermittlung durch die frommen der Schöpfung Allahs und dass dies ein Akt ist, welchen die Muslime niemals abgelehnt haben. Nur einige Sekten haben dies abgelehnt.“

Ibn Hajar Asqalani schreibt im Kontext zu der Überlieferung: „Diese Geschichte bezüglich Abbas macht es klar, dass es ein schöner Akt ist, durch die Propheten, die Frommen und Familien Mitgliedern der Propheten Vermittlung zu suchen. Dazu noch beweist es den hohen Status von Abbas und offenbart den Respekt und Dankbarkeit Omars gegenüber seinem Rang.“

Da sehen wir, dass Abbas selber Tawassul gemacht hat. Wie kann nun jemand, der auch nur ein Atom stück an Iman hat und Einsicht hat, diejenigen mit Schirk und Kufur beschuldigen die Tawassul begehen?

Wenn Tawassul Schirk wäre, dann wäre jegliche Art des Tawassuls, egal ob die Wasila lebt oder nicht, nicht Islamisch vereinbar! Also müsste das was die Wahabiten hier überliefern auch Schirk sein, aber es ist nach ihrer eigenen Aussage kein Schirk!

Außer man sagt wie diejenigen, welche die Götzen angebetet haben, das die Wesiles Rabbs sind. Da man aber solch einer Aqidah nicht verfallen ist, muss man verstehen, dass wenn man einen Vermittler nimmt um Allah näher zu kommen, es nicht heißt, dass man die Wesile anbetet….

Ein Mann hatte zur Zeit des Kalifen Osman eine dringende Angelegenheit, die er mit dem Kalifen zu besprechen vermochte, jedoch nicht mit ihm zusammenkommen konnte. Daraufhin hat ihm der Prophetengefährte Osman bin Hunaif den Tawasul(welcher im Forum „hadith“ als Blinder Mann bezeichnet ist) beigebracht, was seinen Zustand schnell erleichterte. Er kam mit dem Kalifen zusammen und sein Anliegen wurde vom Kalifen erfüllt. (Taberani, Mucemul Kebir, Nr.8311, 9/30)

2. Aspekt im ersten Kapitel :

Tawassul der Gelehrten

1. Imam Ahmed ibn Hanbal
Al Mardawi erzählt in seinem Buch Al Insaf Fi Ma’rifat Al Rajih Min Al Khilaf ‘ala Madhhab Al Imam Al Mubajjal Ahmad Ibn Hanbal (3:456) und Ibn Muflih in seinem Furu’ (1:595), dass die bevorzugte Rede bei Imam Ahmad Ibn Hanbal: „Ya Allah ! Ich wende mich zu dir mit deinem Propheten, dem Propheten der Barmherzigkeit. Ya Muhammad ! Ich wende mich mit dir zu meinem Herrn für das Erfüllen meiner Bitten.“ war.

2. Imam Schafi
Al Khatib erzählte in Tarikh Baghdad, dass der treue Qadi Al Husayn ibn Ali Al Saymari ihnen erzählte, dass der vertrauenswürdige Imam `Umar ibn Ibrahim [ibn Ahmad] al-Muqri im erzählte, dass der vertrauenswürdige Sheikh Makram ibn Ahmad ihnen erzählte, dass `Umar ibn Ishaq ibn Ibrahim ihnen erzählte, dass der vertrauenswürdige Sheikh `Ali ibn Maymun ihnen erzählte: “Ich hörte Al Shafi’i sagen: „Ich schwöre, ich bitte um den Segen von Abu Hanifa (inni la’atabarraku bi-Abi Hanifa) und gehe jeden Tag zu seinem Grab (als Besucher.)Wann immer ich eine bestimmte Hilfe brauche, bete ich 2 Rak’as, dann geh ich zu seinem Grab und frage Allah, den Allerhöchsten, wegen meiner Bitte an seinem Grab und es verging nur eine kleine Zeit bis meine Bitte sich erfüllte.“
(Al-Khatib, Tarikh Baghdad, 1/123; Al-Kawthari, Maqalat S. 453; Ibn Abi al-Wafa’, Tabaqat al-Hanafiyya S. 519. Imam al-Haytami, Al-Khayrat al-Hisan Kapitel 34)

3. Imam Azam Abu Hanife
Der Imam Azam Abu Hanife Nu’man ibn Sabit (Radiyallahu Anh) schreibt in seiner berühmten Kaside-i Meymune-i Mubareke, auch bekannt als Dürr-ü Meknun (dieses Werk ist ein Gedicht an den Gesandten Allahs (Sallallahu Aleyhi we Sellem):

„Du bist es, mit dem Adam Tawassul gemacht hat
und obwohl er dein Vater war, dadurch errettet wurde.“ (Beyt 9)
Als der Halil zu dir Dua machte, da wurde das Feuer kühl,
gegenüber deinem Leuchtenden Noor, ist das Feuer erloschen! (Beyt 10)
Eyyub machte zu dir Dua, als er heimgesucht wurde von plagen,
All seine Heimsuchungen wichen, als er Dua machte zu dir! (Beyt 11)
So ist auch Musa dabei, dauernd mit dir Tawassul zu machen,
Am Tag des Gerichts, wird er zuflucht bei dir suchen und unter deinem Schutz sein. (Beyt 13)
Mache diesem Fakir Schefaat Ya Rasulullah Medet!
Ich bin flehend an deine Tür gekommen und will von dir Reichtum! (Beyt 46)

Der Hadis den Imam Azam mit Adam (Aleyhisselam) meint, ist folgender:
Das Adam (Aleyhisselam), nach dem er seine Schuld begangen hat und für seine Vergebung mit Rasulallah (Sallallahu Aleyhi we Sellem) Tawassul gemacht hat und dadurch Vergebung fand, wird von Hakim in seinem „Müstedrek“ als Sahih erklärt und der Imam Suyuti erläutert und erklärt das Sahih sein in seinem Buch „Hasais-i Nebeviyye“. Der Imam Beyhaqi in seinem „Delaili Nubuwwa“, Kastalani und Zurkani in ihrem „Mewahib-i Ledunniye“, Taqiuddini Subki in seinem „Schifau-s Sikam“, Taberani in seinem „Ewsat“, Scheichulislam Belkini in seinem „Fetawa“, Scheich ibnül Jewzi in seinem „Wefa“ und Ibn Kesir in seinem „En Bidaye wen Nihaye“ überliefern dies. (Rahmetullahi Aleyhi ejmain)

Omar ibnil Hattab seiner Überlieferung zufolge hat Resulullah (Sallallahu Aleyhi we Sellem) folgendes gesagt:
„Als Adam (Aleyhisselam) seinen Fehler beging und mit den Worten „Ya Rabbi! Ich will das du mir für die Hochachtung Muhammeds bei dir vergibst!“ fragte Allah ihn: „Oh Adam! Woher kennst du ihn, obwohl ich ihn noch nicht erschaffen habe?“
Da sagte Adam Aleyhisselam: „Ya Rabbi! Als du mich mit deiner Macht erschaffen hast und mir von deinem Ruh geblasen hast, hob ich mein Kopf und sah auf den Stützen des Arsh „La ilahe il Allah, Muhammedur Rasulullah“ geschrieben und ich wusste, dass du nur den Namen dessen neben dich setzt, den du am meisten liebst.“
Daraufhin sagte Allah: „Oh Adam! Ohne Zweifel hast du die Wahrheit gesprochen, er ist wahrlich unter meinem Knechten derjenige, den ich am meisten liebe. Bete zu mir mit seiner Hochachtung, ohne Zweifel habe ich dir vergeben. Wenn Muhammed nicht gewesen wäre, hätte ich auch dich nicht erschaffen.“ (Hakim, Müstedrek, Nr.4228, 2/672, Beyhaqi, Delaili Nubuwwa: 5/489, Suyuti, D.Mensur: 1/142)

4. Imam Malik
Es gibt eine andere Version der Überlieferung über den Imam Malik welche folgendes besagt:
„Imam Malik begleitete den Kalifen Mansour zur Wallfahrt. Als sie gemeinsam das Grab des Propheten besuchten fragte der Kalif: „O Vater des Abdullah, soll ich mich gen Qibla richten und ein Bittgebet sprechen oder soll ich mich dem Propheten zuwenden?“ Imam Malik sagte: „Richte Dein Gesicht nicht weg vom Propheten, denn er ist dein Fürsprecher (Wasila) und der Fürsprecher Deines Vaters Adam zu Allah. Doch! Wende Dich dem Propheten zu und suche Fürbitte bei ihm und Allah wird ihm Fürbitte gewähren.“, und sagte danach folgende Ayet: „Und wären sie zu dir gekommen, nachdem sie sich gegen sich selber vergangen hatten, und hätten sie zu Allah um Verzeihung gefleht, und hätte der Gesandte für sie um Verzeihung gebeten, hätten sie gewiß Allah Allvergebend, Barmherzig gefunden“ (Kādī ‘Iyād, ash-Shifā, 2/596 mit einer Sahih Überlieferungskette. Subkī, Shifā’-us-siqām fī ziyārat khayr-il-anām; Samhūdī, Khulāsat-ul-wafā; Qastallānī, al-Mawāhib-ul-laduniyyah 8/313; Ibn Jamā’ah, Hidāyat-us-sālik; Ibn Hajar Haythamī, al-Jawhar-ul-munazzam)

Die Gelehrten die den Tawassul akzeptierten:

5. Imam Qurtubi
6. Imam Hakim
7. Imam Beyhaki
8. Imam Zeynel Abidin
9. Kadi Iyad
10. Imam Newewi
11. Subki
12. Ibn Kesir
13. Ibn Hajar Asqalani
14. Abdurrahman Dschamii
15. Imam Suyuti
16. Kastallani
17. Ibn Hajar Haythami
18. Nuruddin Qari
19. Ahmed Shihabuddin Khafaji
20. Muhammed bin Abdulbaki Zurqani
21. Muhammed bin Ali Shawkani
22. Ibn Abidin Shami
23. Mahmud Alusi
24. Schah Abdulhakk Muhaddith Dihlawi
25. Muhammed Zahid Kawthari
26. Mewlana Aschref Ali Sanwi
27. Ahmed bin Zeyni Dahlan
28. Muhammed bin Alawi al-Maliki
29. Muhammed Said Mamduh

und noch viele mehr…

Tawasul an Gräbern von Propheten, Awliya und Salihin ist Haqq. Bruder Al-Geylani hat ja mehr als genung Beweise geliefert, Barak Allahu Fik. Viele aber sind der Meinung, dass das eine Anbetung ist, wal ‚iyadhu Bilah. Oder sie behaupten es sei Shirk.
Die Wahabiten sagen, dass man Tawasul nur bei „Lebenden“ anwenden darf. Aber Allah, Subhana wa Ta’ala, sagt im Qur’an:

3:169 Und betrachte nicht diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind, als tot. Nein! Sie leben bei ihrem Herrn, und sie werden dort versorgt.

43:45 Und frage jene Unserer Gesandten, die Wir vor dir entsandt haben

Bete ich jemanden an, wenn ich jemanden bitte Du’a für mich zu machen ? Welches Du’a wird eher angenommen, von so einem Sünder wie mir oder von den Salihin ? Die Antwort ist klar.
Jetzt gibt es aber einen Hadith, wo Rasulullah (saws) sagt, dass jede ‚Ibada auf Gräbern verboten ist und er (saws) sagte, dass Du’a das wesentliche der ‚Ibada ist. Aber Du’a hat mehrere Bedeutungen, wie z.B. jemanden ansprechen. Und jemanden anzusprechen ist keine ‚Ibada. Wallahu A’lam.

Ibn Kesir zitiert es so von Beyhaki in seinem Al Bidaya wa al nihaya und sagt: „Isnaduhu Sahih“ (Gesunde Kette, Sahih). Ibn Abi Schayba zitier es in seinem Musannaf mit einem Sahih Isnad bestätigt von Ibn Hajar welcher in seinem Fethul Bari sagt: „Überliefert von Ibn Abi Schayba mit Isnadu Sahih.“ Er identifiziert Malik al Daar als den Schatzmeister von Umar und sagt, dass die Person, die das Grab besuchte, Bilal ibn Harith war. Er zählt diesen Hadith ebenfalls als einen Grund auf, warum der Imam Buhari ein Kapitel als: „Das erwünschen um Regen bei den Führer in Trockenzeiten.“ Er erwähnt es ebenfalls in seinem Al-isaba und sagt, das Ibn Abi Khaytama es zitiert.

Der große Muhaddith, Abdullhakk al-Dehlewi erwähnt die Legitimität der Vermittlung durch die Gräber:

„1- Die Person die Dua macht, bittet Allah swt. alleine um hilfe bei seinen Problemem. Der in Probleme gesunkene, benutzt das Grab als eine Vermittlung zu Allah swt. wegen seinem hohen Rang und seiner Bedeutsamkeit. Einer sagt: „Oh Allah! Für das Wohlgefallen dieser Person bzw. die Hochachtung dieser Person, auf den du deine Barmherzigkeit gestreut hast, erleichtere meine Not denn du bist der einzige, der allvergebend und allgebend ist.

2- Die Person, welche von einer Heimsuchung getroffen wird, kann ebenfalls einen Weli direkt rufen und ihm um Hilfe bitten, damit er bei Allah Dua mache und seine Probleme erleichtere.
In beiden Formen des Tawassul (Vermittlung) legt man die Hoffnung nicht in den Frommen, sondern in Allah, da er das Zentrum der Hoffnung ist und derjenige, der die Probleme lösen wird, in Not helfen wird und die Autorität hat, zu verändern, der Erschaffer von allem.“ (As’at al-Lum’at sharh Mishkat 3:401, Fatwa Aziziyah 2:108)

Er sagt weiter:
Wenn der Besucher glaubt, dass der Fromme selber seine Probleme beseitig und ihm hilft, ohne die Hilfe von Allah bzw. ohne das er zu ihm Dua macht, welches bei den Unwissenden weit verbreitet ist indem er z.b das Grab küsst, sich vor dem Grab niederwirft oder in Richtung des Grabes sein Rituelles Gebet verrichtet, ist dies nicht akzeptabel und die Person gehört bestraft.

Jemand der die Religion kennt und Wissen über die Gesetzte hat, welche von den Gesetztes Gelehrten überliefert wurden, kann dies nicht tun! (Ash’at al-Lim’at 3: 401)

Jedoch wie versteht man dann den Hadith „Die Dua ist die Essenz der Ibadah.“ (Tirmizi)

Ich habe von vielen Gelehrten gehört, dass dieser Hadith sich nicht auf alle Arten des Dua bezieht. Die Dua die hier gemeint ist, ist die Dua an Allah in der man um besseres durch ihn bittet.
Das Wort Dua kommt von der Wurzel „Da’a“ und kann verschiedene Bedeutungen haben, es kommt auf den Kontext an.
Wenn manche sagen, dass Dua Ibadah ist, wie ist dann der folgende Vers zu verstehen:

Wortwörtlich: Macht nicht Dua zu dem Propheten wie ihr Dua untereinander macht

لاَّ تَجْعَلُواْ دُعَآءَ الرَّسُولِ بَيْنَكُمْ كَدُعَآءِ بَعْضِكُمْ بَعْضاً

Die Bedeutung jedoch ist: „Spricht den Propheten nicht so an, wie ihr euch untereinander anspricht…“

So können wir nicht grundlegend jede Dua als Ibadah in jedem Kontext sehen.
Es gibt viele andere Verse im Quran, wo Dua als „rufen, ansprechen“ benutzt wird.
So sehen wir, das nicht jede Dua eine Ibadah ist.

Die Dua wird nur zur Ibadah, wenn jemand Allah anfleht, damit er ihm einen besseren Status gibt und einen besseren Rang bzw. um Hilfe verlangt.
Im bezug auf Tawassul ist dies nicht Schirk oder Ibadah. Man kann zu dem Grab des Propheten gehen und ihm bitten.
Wie ich oben schon erwähnt habe, haben viele Gelehrten den Hadith von Malik Al-daar überliefert und bis jetzt hat noch keiner gesagt, das dies Schirk sei.

Die Fatwa der Mehrheit der Sunnitischen Gelehrten bezeugen diese Sache, da sie dies als gut sehen.

Und ALLAH weis es am besten.

Wa alaykum Salam wa Rahmatullah wa Barakatuhu
_________________
-Ibn Taymiyyah sagte :“Labistu al-khirqa al-mubaraka li al-Shaykh `Abd al-Qadir wa bayni wa baynahu ithnan – Ich trage den gesegneten Sufimantel von Abdulkadir Geylani(ks), es befinden sich zwischen ihn und mir zwei Scheichs.“ (aus Minhajin Salikin )


Auszüge aus Sahih Muslim in Fadha´il as Sahabah

• In Sahih Muslim wird uneingeschränkte Verbot vom Gesandten Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam ausgesprochen , dass es verboten ist seine Gefährten zu erniedrigen und zu verletzen (was das Verfluchen und Herabsetzen beinhaltet lt. meines Imams) , Hadithnummer 6167 ,
• In Sahih Muslim wird über die Vorzüglichkeit von Abu Bakr as Siddiq radiyy Allahu anh erwähnt , indem er derjenige war , der in der Höhle zusammen mit dem Propheten SallAllahu alayhi wa Sallam war, Hadithnummer 5868 ,
• In Sahih Muslim wird über die Vorzüglichkeit im „Kitab al Fadha´il as Sahabah“ von Abu Bakr as Siddiq und Umar Ibn al Khattab radiyy Allahu anhum erwähnt ,dass sie es waren , die immer nach dem Propheten SallaAllahu alayhi wa Sallam einen Ort betraten und verliessen , Hadithnummer 5885 ,
• In Sahih Muslim wird über die Vorzüglichkeit von Uthman Dhul al Nurayn Ibn Affan radiyy Allahu anh erwähnt , indem der Gesandte Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam über ihn radiyy Allahu anh sagte:Warum sollte ich keine Schamhaftigkeit empfinden vor jemanden (wie ihn , Uthman radiyy Allahu anh ) empfinden , wo doch selbst die Engel vor ihm Schamhaftigkeit empfinden ?, Hadithnummer 5906,
• In Sahih Muslim wird über die Vorzüglichkeit über Aliyy ibn Abu Talib radiyy Allahu anh erwähnt , indem der Gesandte Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam die Beziehung zu Aliyy radiyy Allahu anh mit dem Vergleich von dem Propheten Moses (Musa alayhi wa Sallam) zu seinem Bruder Aaron (Harun radiyy Allahu anh) , Hadithnummer 5915 ,
• In Sahih Muslim, Hadithnummer 5955 ,Hadithnummer 6001, in at Tirmdhiyy Hadithnummer 3708 sowie in Sahih al Bukhariyy , Hadithnummer 096 wird über die Vorzüglichkeit der Familie der Nachkommen des Propheten SallAllahu alayhi wa Sallam erwähnt ,
• In Sahih Muslim wird über die Vorzüglichkeit von Abu Hurayrah al Dawsiyy al Yamaniyy radi Allahu anh berichtet , dass von Ibn Shihab rahmatullah alayhi in der Autorität von Ibn Musayyib rahmatullah alayhi überlieferte , dass Abu Hurayrah radiyy Allahu anh sagte :Die Leute sagen , dass Abu Hurayrah (ra) soviele Ahadithe überliefert, wogegen doch Allahu ta´ala der Abrechnende ist und (doch ) sagen sie :Wie kann es sein , haben denn nicht die Ausgewandertwen (muhajjrun) und die Helfer (ansar) wie er Ahadith überliefert ?Abu Hurayrah radiyy Allahu anh sagte :Ich werde euch erzählen , denn meine Brüder von Helfern (ansar)waren mit ihren Ländern beschäftigt und meine Brüder von den Ausgewanderten waren mit ihren Geschäften beschäftigt , während ich am minimalsten Existenzminium lebte , daher hängte ich mich an die Füße des Gesandten Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam . Ich war unablässig in der Gesellschaft vom Gesandten Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam , während sie abwesend waren .Ich habe alle Ahadith in meinem Gedächtnis., Sahih Muslim , englische Edition , Hadithnummer 6085 ,
• In Sahih Muslim wird über die Vorzüglichkeit über Aisha bin Siddiq radiyyAllahu anha erwähnt , indem der Gesandte Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam über sie sagte in ihrer Gegenwart :Ich sah Dich (Aisha ) vor drei Nächten in meinem Traum , als ein Engel Dich zu mir brachte im Seidenstoff und er sagte zu mir:Hier ist Deine Frau und als ich den Stoff wegzog von Deinem Gesicht . Wahrlich , Du warst es selbst ,Hadithnummer 5977 ,


Buchbesprechung( Kurzfassung ) :

Dieses Buch ist absolut wichtig , da es die Neuerungen der fundamentalistischen Reformbewegung aus Najd sehr gut darstellt und dieses Buch sollte jede Muslim unbedingt zu Hause haben .

Es enthält 57 Merkwürdigkeiten seitens jener , die selbst in ihren eigenen Schriften enthalten sind .

Leider haben die Brüder und Geschwister es versäumt auf ihren Blogs und ihren Videos immer wieder auf dieses Buch zu verweisen .

Das Buch enthält trotz massiver Kritik die entsprechende Höflichkeit gegenüber den Gelehrten von Najd .

Es ist für jeden Muslim und Muslima verpflichtend dieses Buch neben Quran , der Sunnah ,Aqidah , Sirah ,Tafsir und Fiqh zu besitzen und über die verschiedene Bereiche nachzuforschen .


Ya Allah , Du hast die Osmanen 700 Jahren die Flagge des Islams unter der Federführung der Freunde Allahs geführt , Ya Rabbi , das Unrecht und Hass auf uns zermürbt uns , hilf uns , lass uns nicht allein . Al Fatiha

Osmanli Style (rockt die Ohrmuschel ) :

Mein All Time Favourite ,Gänse Haut Ilahi :

Das fiese an diesem Ilahi ,es ist sehr leise ,
aber schlägt ein wie eine Bombe im Herz der Sunniten :

Abdurrahman Önüls Geylani :

Madad Ya al Ghaus al Azam Abdal Jilani ra :


Warum die Leute der Sunnah und die Leute des Sufitums radikal die These der „Gleichwertigkeit der Religionen“ ablehnen ?
-zusammengestellt :Talib al Muwahhid-

Vorwort :
Die Ablehnung der „Gleichwertigkeit der Religionen“ bedeutet auf keinen Fall das Aufstacheln zu Vorurteilen Verachtung , Feindschaft und Haß .Was sich nachher am Ende auch herausstellen , ausserdem hänge diesem Artikel ein Video an

Aber es sollte klar sein , dass ein Fluss eine Quelle hat und nicht mehrere , so verhält es sich auch mit dem Islam .

Es klingt so bequem , sich aus jeder Religion das jeweils Angenehme zu nehmen , welches mal ein marokkanischer Bruder so formulierte :“Es ist wie mit einer Baukasten –Logik , man nimmt nur das Angenehme , aber das Leben im Diesseits ist der Beweis dagegen . Ich möchte hier niemanden erniedrigen in seiner Religion , aber wenn man betrachtet , was das Leben in seinem Zyklus nicht nur das Schöne und Angenehme anbietet. Wer das Leben aus dieser Perspektive betrachtet , hat mehrere Vorteile und Vorzüglichkeiten erhalten :
1.Er erkennt darin die Allmacht Allahs darin und seine menschliche- eigene Unvollkommenheit,
2.Er erkennt darin zwei unvergleichbare Dinge,einerseits die Dinge , die der eigenen Verantwortlichkeit obliegen und entsprechenden Handlungen und deren Folgen, andererseits die Dinge , die nicht durch das menschliche Handeln beeinflussbar sind und nicht veränderbar sind ,
3.Er erkennt darin auch die Seelenreinigung bzgl. der Dinge , die der Mensch nicht bereut hat und somit eine Wiedergutmachung ist ,
Es ist somit vielmehr eine klare , sunnitische , authentische und zuverlässige Mehrheitspositionierung der Leute der Sunnah und der Gemeinschaft gegen die Behauptungen der Sektenpredigern und Missionare. Somit ist dies nicht grundsätzlich gegen jeden einzelnen Juden , Christen oder Nichtmuslim gerichtet , daher sollte man sich nicht verschrecken lassen .

Denn als sunnitischer Muslim und als Anhänger der Leute der Sunnah ist diese Positionierung fundamental und essenziell , denn es bedeutet die Wahrheit zu bezeugen und die Falschheit abzulehnen .

Denn es ist authentisch überliefert , dass der Gesandte Allahs SallAllahu alyahi wa Sallam sagte :“Wer ein Volk nachahmt , der gehört zu ihnen (Sunan ad Darimiyy)

Es sind die „üblichen Tatverdächtigen“ , die in ihren Büchern seit längerem versuchen den Eindruck entstehen zu lassen , dass es nicht möglich sei , dass „der Kern der Wahrheit nicht im Besitz einer einzelnen Religion sein kann“ , auch wird von ihnen die Aussage in die Welt setzen , die da lautet :“Das Sufitum steht in seiner Ausrichtung dem Christentum näher“.

•Widerlegung :Wie gingen die Kirchenväter mit den christlichen Gnostikern um ?Worin unterscheidet sich der Islam vom Christentum ?

Es gibt weitere muslimische „übliche Tatverdächtige“ , welche man die „berüchtigten Anhänger des Najd “ nennen , welche die Aussage in die Welt setzen , die da lautet:“Die Leute des Sufitums sind die alleinigen Stellvertreter der Gleichwertigkeit der Religionen“.

•Widerlegung :Ist eine Bewegung glaubwürdig , welche von sich sagt , dass sie rechtgeleitet ist und die Mehrheit der Muslime 1400 Jahre geirrt haben ?

Nicht nur die wortwörtlichen Aussagen sind purer Nonsens und dies aus mehreren Gründen und welche, wenn man sie liest , so logisch , rational , akzeptabel und nachvollziehbar ist , so daß man nichts anderes dagegen sagen kann :

1.das islamische Glaubensbekenntnis unterscheidet klar und deutlich von den anderen Religionen,
2.die sechs Glaubensartikel und die fünf Säulen des Islams sind die fundamentalen Beweise gegen jene These ,
3.die Leute des Sufitums haben keine andere islamische Glaubenslehre als die der Aqida at Tahawiyya,
4.die Leute der Sunnah und die Leute des Sufitums sind ein und dasselbe , wer etwas anderes behauptet , gehört zu den Leuten der Neuerungen und der Irreleitung ,
5.die Leute der Sunnah und der Leute der Sunnah sind der übereinstimmenden Meinung , dass die Wahrheit sich nicht mit der Lüge vermischen kann noch vermischt ,
6.Auch darf man nicht vergessen , dass sehr viele Rechtsgelehrte der Leute der Sunnah gegen die These der „Gleichwertigkeit der Religionen“ angeschrieben haben ,

Hier nun einige grundlegende Beweise erwähnenswerte Beispiele der ehrwürdigen Rechtsgelehrten :
1.
Im Buch Allahs heisst es :“So folgt der Religion Abrahams , des Lautereren im Glauben , der Allah nichts beigesellte“(Quran 3 :95),

2.Im Buch Allahs heisst es :“Wer eine andere Religion als den Islam sucht , so wird sie nicht angenommen werden von Ihm“(Quran 3:85),

3.Der Gesandte Allahs SallAllahu alayhi wa Sallam warnte uns davor den Leute der Schrift(ahlul kitab) zu folgen , indem er saws sagte :“Wahrlich , Ihr werdet ( o ihr Muslime) werdet jenen nacheifern , die Euch vorausgingen , so dass Ihr Eure Köpfe ins Loch einer Eidechse stecken werdet , so sie es tun werdet Ihr es ihnen nachtun !“Die Gefährten fragten ihn saws :O Gesandter Allahs saws , meinst Du `die Euch vorausgingen `die die Juden und die Christen ?“ Er saws erwiderte :Wer sonst könnte gemeint sein?“ , überliefert von Imam Muslim Hadithnummer 006 , Imam al Bukhariyy , Hadithnummer 050 ,

4.Shaykh Abul Qasim al Qushayri rahmatullah alayhi : „Die Fundamente der Gottesfurcht sind: DieVermeidung des Polytheismus [Schirk], die Vermeidung der Sünden undfrevlerischen Taten, sodann die Vermeidung der Unklarheiten [Schubuhāt] und schließlich die Unterlassung der unbedeutenden Dingen.“ , überliefert von Imām al-Quschayrī, ar-Risāla al-Quschayriyya, S. 202,

5.Shaykh Imām Ibn ʿAjiba rahmatullah alayhi zitierte in seinem Kommentar bezüglich des Quranverses :“Und was der Gesandte euch gab, so nehmt es! Und was er euch verbot, so laßt davon ab“ [59:7] die Erklärung von Imām al-Quschayrī rahmatullah alayhi : „Dies
ist die Grundlage der Befolgung des Gesandten Allahs saws , des Festhaltens an seinem Weg und seiner Sunna, so wie es im religiösen Wissen erklärt wird. Der Diener muss alle seine Gedanken und Zustände anhand seines Wissens prüfen.Stimmen sie nicht mit dem Koran und der Sunna überein, so handelt es sich um eine Irreführung.“ Imām Ibn ʿAjība, Al-Baḥr al-Madīd fī-Tafsīr al-Qurʾān al-Mağīd, S. Vers 59:7)

6.Imam Ar Rabbani Mujaddid al Alf Thani al Faruqi Shaykh Ahmad al Sirhindiyy rahmatullah alayhi sagte :“Wer zwei Religionen auf einmal für wahr befindet , so gehört derjenige zu den Leuten des Götzendienstes (ahlul shirk ). Wer versucht , die islamischen Glaubengrundlagen zu vereinen versucht mit dem Unglauben ( im Sinne der Gleichwertigkeit der Religionen ), so ist derjenige auch ein Götzendiener“ , überliefert im Maktubat , 3. Band , 41. Brief ,

Es mag einige Menschen verschrecken , dass solch Worte der Wahrheit geäußert wird , was wiederum einige Menschen veranlassen könnte zu sagen : Aber die Muslime glauben doch an alle sechs Glaubensartikel wie an alle Offenbarungsbücher und an alle Propheten !

Widerlegung :
Die sunnitische Muslime glauben an die ursprünglichen und unveränderten Offenbarungsbücher, welche vor dem Islam hinabgesandt sind .

Es ist interessant zu wissen , dass es zahlreiche Nichtmuslime gegeben hat und gibt , welche den allgemeingültigen und rechtmäßigen Wahrheitsgehalt des Islams anerkannten , ohne selbst Muslime zu werden oder doch Muslime geworden zu sein :
-Sigrid Hunke ,
-Edward Gibbon , britischer Historiker , welcher sagte : „Das größte Verbrechen , welches der Propheten Muhammad saws beging aus der Sichtweise des christlichen Westen , ist ,dass er sich nicht abschlachten liess noch dass er sich kreuzigen liess von seinen Feinden. Er verteidigte sich selbst , seine Familie und seine Anhänger“, überliefert im englischsprachigen Buch „Decline and Fall of the Roman Empire“,
-Fileas ,
-De Lacy O´Leary sagte etwas sehr entscheidendes ::“Die Geschichte stellt es klar , dass die Legende der fanatischen Muslime , welche grob verallgemeinert , behauptet , dass den Islam durch das Schwert verbreiteten und dies den eroberten Ländern aufzwangen , ist einer der fanastischesten –absurdesten Mythen , welche Historiker wiederholt haben“, ISLAM , at the Crossroads , Seite 8 ,
-George Bernhard Shaw ,
-Mahatma Gandhi ,
– Johann William Goethe ,
-Annemarie Schimmel ,
-Richard Gramlich ,
-Chodiezwieck ,
-Montegomery Watt ,
-Leopold Weiis aka Muhammad Asad ,
-Wie es Ralph Waldo Emerson formulierte : „Die Menschen sehen nur dass , was sie sehen wollen“,
-Aber auch sagte Abdurrahman Reidegeld sagte :“Wenn einige biblische Geschichten mit dem Quran übereinstimmen , so bedeutet es nichts anderes , dass diese Geschichten korrekte Erzählungen sind , da der Quran al karim alle vorangegangenen Offenbarungen aufhebt wie zuvor das Evangelium von Jesus , dem Sohn der Maryam as die Thora , um jeweils die Gesetze abzuändern , aber nicht den ursprünglichen Monotheismus.

Erinnert sei hier an die biblischen Aussagen , welche leider immer wieder die Christen vernachlässigen :

• „Er ( Gott/ Allah ) ist EINER (arab. ahad)und ist keiner außer Ihm“( Lukas 12, 32 ),

• Im Quran al Karim heisst es :“Wir dienen Deinem Gott , Dem Gott Deiner Väter Abraham , Ismael und Isaak , DEM EINZIGEN GOTT“(2:133) ,

• „Hohenlied Salomons“ Kapitel 5, Vers 16 „Sein Mund ist süss, dieser Muhammadim – dieser ist mein Freund, und dieser ist freundlich; Oh ihr Töchter Jerusalems.“

• Johannes 1:20-25 (Hoffnung für Alle): Da bekannte Johannes und ließ keinen Zweifel offen: „Ich bin nicht Christus, auf den wir alle warten.“Wer bist du dann?“, fragten sie weiter.“ Bist du vielleicht Elia? Johannes verneinte auch das. „Bist du der Prophet, den Mose uns angekündigt hat?“ Nein!“, entgegnete Johannes. „Dann sag uns doch, wer du bist. Welche Antwort sollen wir denen geben, die uns hergeschickt haben?“ Da sagte Johannes: „Der Prophet Jesaja hat es schon angekündigt: „Ich bin die Stimme, die in der Wüste ruft: Räumt die Hindernisse aus dem Weg, denn der Herr will kommen!

Schlusskommentar :
Es mag Nichtmuslime und Muslime , welche eine nicht erwähnenswerte Minderheitsposition vertreten , die an ihrer Neigung festhalten , denn eine Neigung ersetzt keine beweiskräftige Meinung , basierend auf dem Quran , der Sunnah , dem Konsens (ijma ) und Analogieschluss (qiyas ) widersprechen .

Wobei aber jene die der Mehrheit der Muslime angehören, befinden sich auf dem Weg der Wahrheit überwiegt , denn sie sind diejenigen , die man die Leute der Sunnah und der Gemeinschaft (ahl as sunnah wal jama´ah) oder auch die Leute der Wahrheit (ahlul haqq).
Die Leute der Sunnah und der Gemeinschaft wie es die ehrwürdige Tekke-i Kadiriyye Mescidi e.V. Berlin ist , stehen für das strikte Festhalten an dem edlen Qu´ran und der ehrwürdigen Sunnah , Erziehung( tarbiyyah ), Bildung (ta´alim ) , die klassische Gelehrsamkeit (arab. fiqaha al islami ), die islamische Rechtswissenschaften (arab. uloom al fiqh ) , Dialog und Wissenschaften (arab. uloom )

Vorher ist erwähnenwert , dass der junge Mann selbst Muslim ist und das er nur die Position eines Christen einnimmt , um sie danach zu widerlegen mit der Bibel :


Vorwort :

Um die Geschichte , welche ich hier im Copy / Paste poste , zu verstehen , ist es von fundamentaler Bedeutung , dass Imam Ahmad Ibn Hanbal rahmatullah alayhi ausgepeitscht wurde auf Befehl eines Herrschers , der der Mutazila nahe stand , weil Imam Ahmad Ibn Hanbal rah wie alle vorangegangenen Imame sagte : Der Qu´ran ist unerschaffen !

Die Mutazila behauptete , dass der Quran erschaffen sei , das als Randnotiz .

Imam Ahmad ibn Hanbal

Ich habe meinen Iman nicht verloren

Al Hasan ibn Arafah überliefert:
„Ich besuchte Imam Ahmad ibn Hanbal nachdem er ausgepeitscht und gequält wurde.
Ich sagte zu ihm „Oh Abu Abdillah, du hast die Stufe der Propheten erreicht“

Er sagte, „Sei ruhig. Wahrlich ich habe nichts mehr gesehen, als Leute die ihren Deen verkaufen. Und ich sah Gelehrte die mit mir waren, wie sie ihren Glauben verkauften. Also sagte ich mir „Wer bin ich? Was bin ich? Was werde ich morgen zu Allah swt sagen wenn ich vor Ihm stehe und Er mich fragt „Hast du deinen Deen verkauft wie die Anderen?“ Also habe ich zu dem Schwert und zu der Peitsche geschaut und sie ausgewählt. Und ich sagte „Wenn ich sterbe, werde ich zu Allah swt zurückkehren und sage: „Mir wurde gesagt, dass ich sagen soll, dass eine Deiner Eigenschaften etwas Erschaffenes ist. Aber ich habe es nicht getan.“ Danach wird es Ihm überlassen – entweder bestraft er mich oder er ist barmherzig mit mir.“

Al-Hasan ibn Arafah fragte dann: „Hast du Schmerzen verspürt als sie dich ausgepeitscht haben?“

Er sagte „Ja, ich spürte den Schmerz bis 20 Peitschenhiebe danach verlor ich die Gefühle (Sie peitschen ihn über 80mal). Danach spürte ich keinen Schmerz und an dem Tag betete ich Dhuhr im Stehen.“

Al-Hasan ibn Arafah begann zu weinen als er hörte was passierte.

Imam Ahmad fragte ihn: „Warum weinst du? Ich habe meinen Iman nicht verloren. Wieso sollte es mich danach noch interessieren ob ich mein Leben verliere“

http://scholarsandmartyrs.wordpress….loose-my-life/

Bin ich einer der Unterdrücker?

Als Imam Ahmad ibn Hanbal im Gefängnis war, kam einer der Gefängniswärter zu ihm und fragte:
“Oh Abu ‘Abdillah” Der Hadith der überliefert wurde über den Unterdrücker und denjenigen die ihm helfen, ist der authentisch?.”

Imam Ahmad sagte: “Ja.”

Der Gefängniswärter sagte dann: “Werde ich also als Helfer eines Unterdrückers betrachtet?”

Imam Ahmad antwortete: “Nein. Die Helfer des Unterdrückers sind diejenigen die deine Haare kämmen, deine Kleider waschen und dein Essen vorbereiten und von dir kaufen und an dich verkaufen. Für dich gilt, dass du einer von den Unterdrückern bist.”

[‚Manaqib al-Imam Ahmad‘ von Ibn al-Jawzi; Seite. 397]


As Salamu alaykum wr wb ,

Hier einige Zurückweisungen einiger Behauptungen der Deobandis :

1. Im Buch Shaykh ‘Abd al-Hafiz’s „Mawqif A’immat al-Harakat al-Salafiyyah min al-Tasawwuf wa al-Sufiyyah“ wird behauptet , dass die Leute des Sufitums die Aimmah as Salafiyya in ihrer sunni-und sufi-feindlichen Doktrin unterrichtet hätten ,es gibt weder einen Beweis noch Tradentenketten noch Einträge in den islamischen(authentischen ) Geschichtsbüchern , dies belegen(könnten ) ,kurz gesagt : Purer Nonsens

2. Im Online Artikel “ Refuting the Allegation that al-Barahin al-Qati’ah states that Iblis is more Knowledgeable than the Prophet (upon him be peace)By Mawlana Khalil Ahmad Saharanpuri“ wird in keinster Weise der Deobandi- Ausspruch widerlegt , vielmehr wird diese Thematik schlichtweg umgangen , aber nicht erläutert , Nonsens

3. Im Online Artikel „Shah Waliullah And The ‘Ulama of Deoband“ wird auf Zakariyya. wordpress.com die Behauptung aufgestellt , dass Shah Waliyyullah al Dahlawiyy ein Deobandi gewesen wäre , selbst wird durch den Text nicht ersichtlicht, Nonsens


As Salamu alaykum wa rahmatullah wa barakatuhu ,

Vorwort :
Auch hier wie überall vertrete ich die gemäßtigte Haltung :
Nicht alle Deobandis sind Wahhabiten und nicht alle Barelwis sind Sufis
Auch muss ich hier festhalten :
Ich bin kein Barelwi , habe aber Deobandi Brüder als Freunde ,
Ich bin kein Deobandi ,habe aber Barelwi als Freunde ,
Ich bin kein Salafi , habe aber Sufis als Freunde ,
Ich bin kein Ahbashi , habe aber keine extremistischen Salafi als Freunde ,

Ich kritisiere die extremistischen Brüder der Barelwiyya wegen ihrem übertriebenen und nicht zu rechtfertigenden Takfir , aber ich stehe den pakistanischen Barelwi Hanafi -Maturidiyys Sunniten näher , aus drei Gründen :
-sie widersprechen nicht dem Konsens (ijma ) ,
-sie widersprechen nicht dem Analogieschluss (qiyas),
-sie widersprechen nicht ihrer eigenen Rechtsmethode ihrer Rechtsschule noch der Aqida at Tahawiyya ,

Auch werde ich demnächst einige Deobandi Ulama zitieren , um zu verdeutlichen , dass ich äußerst vorsichtig bin zu einseitig und fanatisch zu sein , aber auch um Yahya Ibn Rainer und seiner Fatwa , welcher er von al Munajjid über die Barelwiyya gepostet hat auf al-dalalah.de .

Writings of the ulama of Deoband (1)

* „Gentlemen! Muhammad Ibne Abdul Wahaab Najdi appeared in early 13th century in Najd (in Arabia) and since he held wrong thoughts and evil beliefs, he waged war against Ahle Sunnat Wa Jama’at and deemed killing them to be a virtuous deed and one which brought mercy. . . He was most insolent towards the virtuous of the earlier generations. It was Muhammad Ibne Abdul Wahaab’s belief that the whole world and all Muslims the world over were unbelievers and polytheists, and, so, waging war against them and depriving them of all their worldly goods was not only lawful and permitted but also obligatory. . . (Ibne Abdul Wahaab Najdi and his band) declare that having a vision of the holy Prophet (Sallal Laahu Alaihi Wasallam) or appearing before the blessed presence of the Prophet or visiting the holy Prophet’s blessed grave, all are innovations and thus unlawful… Some of them even go so far as to say that journeying in order to visiting him (Sallal Laahu Alaihi Wasallam) is like committing fornication (May Allah forbid!)

… The Wahaabis use most insolent language about Prophethood and the personality of the holy Prophet (Sallal Laahu Alaihi Wasallam) and consider them. selves to be the equal of the prince of the universe (Sallal Laahu Alaihi Wasallam). They think that we owe nothing to the holy Prophet (Alaihis Salaam) after his passing away, nor any benefit accrues to us from his blessed personality, and, so, it is unlawful to make a supplication to Allah invoking his intercession. Their elders say (May Allah forbid, but merely reproducing a polytheistic saying is not polytheism) that the staff in our hands is of greater benefit to us than the person of the prince of the universe (Alaihis Salaatu Was-Salaam), in that with the staff we can defend ourselves at least against dogs whereas we cannot do even this much with the aid of the pride of the universe (Sallal Laahu Alaihi Wasallam)… On the slightest pretext, the Wahaabis would declare Musalmaans to be unbelievers and polytheists, and believed, and still believe, their lives and their properties are lawful for them. . . The Wahaabis use extremely foul language for the holy Prophet. . . In Wahaabi belief and action, it is not permitted to journey in order to pay a visit to the holy Prophet’s (Sallal Laahu Alaihi Wasallam). All this is contained in their books and writings. (Ash-Shahaabus Saaqib, Pages 42, 43, 45, and 47; Naqsh-e-Hayaat, Pages 122, 123, and 432; by Janab Husain Ahmad Tandvi Madni, Principal, Madrasah Deoband.)

„Excellent relations were established with Sheikh Umar Bin Al-Hasan, who is of the progeny of Sheikh Muhammad Ibne Abdul Wahaab Najdi, and with Sheikh Abdul Laah Ibnul Hasan, Chief Justice and Sheikh-ul-Islam of the Saudi kingdom and head of the department of dos and don’ts (Amar Bil Ma’roof wa Nahee Anil Munkar) who had very close relation ship with the crown prince of the kingdom, and was his special aid. Because of their understanding the situation fully, those who tried to create doubts about the (Tableeghi) Jama’at dismally failed in such attempts. (Biography of Maulana Muhammad Yoosuf, Page 414)

Über Ashrafi Ali Thanvee :

Über Ambethwi und Gangohiyy :

Über Nanotwiyy:

Here some Excerpts from the authentic Deobandi Books :

Ismail Dehlavi writes: „Prophets, Awliya, Imams, spiritual leaders, martyrs meaning every one of Allah’s close servants are all human beings and humble servants, and all creations are brothers, but these have been given greatness and so are our elder brothers.“ Reference – Taqviatul Imaan – page 44.

“Allah does not know beforehand what people will do; after people do something, Allah comes to know about it.” (Tafseer Bulghatul Hairaan, page 157- 158).

Ismail Ghaznawi writes: „Whoever says Ya Rasoolallah or Ya Ali or Ya Ibne Abbas or Ya Abdul Qadir Jilani or some other wali’s name or cries for their mercy and by this call they want their help and attention which is not in anyone’s power except Allah, for example to heal a sick person, to win over an enemy or stay away from bad times etc. So in these situations to ask for anyone’s help except from Allah is Shirk (to associate with Allah) and whoever does this is a Mushrik. This is Shirk-e-Akbar and they have reached that degree. It does not matter if their belief is that it is through Allah or in fact really Allah that is helping them and this is just a way of getting to Allah, in other words all this is Shirk and to kill such a person is allowed and to rob their possessions is also allowed.“
Reference – Tohfa-e-Wahhabiyyah, originally written by Suleman bin Sehman Najdi and translated in Urdu by Ismail Ghaznawi, page – 59)

“Satan and Angel of death have more knowledge than the Prophet (Sallallahu Alaihi Wasallam).” (Baraheen-e-Qaateah, page 51-52).

Nawab Siddique Hasan Bhopali, founding father of Ahle-Hadith writes: „Whatever that has been made in the form of a grave and which is of course against Shariat is forbidden and to demolish them down to earth’s level is Wajib for all Muslims without any concession, whether it is a Prophet’s grave or of any other person“.
Reference – Urf al Jadi Farsi version, page – 60

“The Prophet of Allah doesn’t know what will become of him in the end, and he doesn’t know what lies behind the wall.” (Baraheen-e-Qaateah, page 51).

“The knowledge that the Prophet (Sallallahu Alaihi Wasallam) has received from Allah is the kind of knowledge that animals, lunatics and children have.” (Hifzul Eeman, page 7).

“During namaz (salaat) if you think of the Prophet (Salla Allahu Alaihi Wasallam), it is worse than thinking of an ox or a donkey.” (Sirat-e-Mustaqeem, page 86).

“The expression „Mercy for the Worlds“ (Rahmatul Lil Aalameen) is not associated with the Prophet exclusively; besides the Prophet, saints (Buzurgs), too, can be called „Mercy for the Worlds“ (Rahmatul Lil Aalameen).” (Fatawa Rasheediyah,Vol2-page 12 ).

“Only to the general public, the finality of Prophethood (Khatamun Nabiyeen) means the last Prophet, this is not the correct meaning of the term, for the knowledgeable people. Even if a Prophet comes after the Era of Muhammad, it will make no difference to the end of prophethood that is associated with Muhammad (Sallallahu Alaihi Wasallam).” (Tahzeerun Naas, page 3, 25).

Ilyas Khandalvi, states in his own book:
„Deeni Dawat“, that whilst speaking to his friend, Maulvi Zahirul Hussien (M.A. Aligarh) he stated: „Zahirul Hassan ! We need to form a new sect.“Reference – Deeni Dawat, page – 205.

Jews for Allah HP wurde geschlossen !

Veröffentlicht: 22. April 2011 in Uncategorized

Eine der besten Seiten :jewsforallah.org wurde geschlossen .