Archiv für August, 2010

Das Gedenken Allahs

Veröffentlicht: 31. August 2010 in Ahlus Sunnah wal Jamaah, at Tasawwuf

Al hamdulillahi Rabbil alameen, was salaatu was salaamu ala Sayyidil Ambiya e wal Mursaleen, Sayyidina wa Shafee enaa wa Nabiyyinaa wa Maulaana Muhammadiw, wa alaa Aalihi wa Sahbihi wa Ahli Baytihi wa Awliyaa’ihi ajma’eena Birahmatika yaa Arhamar Rahimeen

As salamu alaikum wr wb ,

Übrigens ,das sind alles meine Texte .

Der Erklärungsversuch über das
Gedenken Allahs(Sharh ad DhikrAllah)
& deren Zulässigkeit durch die Shariah ,
die islamischen Rechtswissenschaften
(fiqh al islami) & deren Rechtssprechung
(hukm al islami)
von Talib al Muwahhid as Sunni al Hanafi
al Aschari al Qadiri

1.Vorwort :

As Salamu alaikum wa rahmatullah wa barakatuhu ,
hochgeschätzte ,geliebte muslimische Geschwister ,

Der vierte rechtgeleitete Kalif Ali Ibn Talib ra sagte :
„Das Wort Allah ist die sicherste Medizin des Herzens“
Isfahani , Hilyyatul Awiliyya

Ich möchte diesen Aritkel nicht verstanden wissen ,
als Provokation oder Verunglimpfung bestimmter Haltungen
& Meinungen , sondern als Information & Erweiterung
des religiösen Horizonts , auch möchte ich davor warnen,
dass man sich an bestimmte Formulierungen „stößt “ oder
bestimmte Detailfragen unaufhörlich „auf die Spitze treibt „.

Auch möchte ich meine muslimischen Geschwister dazu ermutigen ,
auch „zwischen den Zeilen zu lesen“ & nicht alles wortwörtlich
zu nehmen , sondern einiges daraus selbst abzuleiten &
ggf. einen rechtschaffenen sunnitischen Rechtsgelehrten zu fragen,
welcher unerläßlich einer der vier Rechtsschulen folgen sollte
bzgl. der eigenen Ableitung .

Das Gedenken Allahs (dhikr) wird wegen der
verschiedenden Sichtweisen & deren Begrenzungen
zum Streitthema , auch weil es sehr vereinfachend ist ,
wenn man sagt „das Gedenken Allahs
(dhikr) ist eigentlich nichts anderes als das Gebet “ ,
auch ist es gefährlich zu behaupten , dass
„das Gedenken Allahs(dhikr)
höher zu stellen trotz seiner zahlreichen
Vorzüglichkeiten als die gottesdienstlichen
Handlungen (ibadat )“ ,

Bevor man weiterliest , sollte sich dem Ausspruch Umar Ibn al Khattab ra
zuwenden :
„Sei immer in Verbindung mit dem Ahlul Dhikr( wird einerseits auf die sunnitischen
Rechtsgelehrten angewendet , aber auch auf das Sufitum) , die Dich an Allah subhana HU
wa taala erinnern “
Isfahani , Hilyyat

Auch gibt es jene,die behaupten ,
dass es besser wäre den Quran rezitiert als
sich dem Gedenken Allahs(dhikr) zu widmen ,
wobei man zwei Gebote Allahs gegeneinander aufstellt
und dabei vermutet , man würde etwas Gutes tun .

Imam Jalalud Din as Sujuti ra schrieb das Buch ,
betitelt als „Tanwir al Miqbas Ibn Abbas „,
indem er ra die Tafsirkommentare des Sultans der
Qurankommentatoren von Sayyidina Ibn Abbas ra
zusammen stellte ,denn Ibn Abbas ra sagte bzgl. des
Gedenken Allahs (dhikr ) :
„Allah azza wa jall setzte bzgl. aller (gottesdienstlichen)
Verpflichtungen (fardain al ibadat ) eine festgesetzte Grenze ,
denn Allah azza wa jall befiehlt es den Menschen ,
jene Grenzen zu achten ,außer bzgl. des Gedenken Allahs
(dhikr ).Denn bzgl. des Gedenken Allahs (dhikr )
gibt es keine Grenzen “

Daher zum Thema :

Es gibt zahlreiche sehr schöne , tiefgehende & in Weisheit getränkte
Aussprüche ,welche die islamische Geschichte hindurch die
sunnitischen Anhänger der Leute der Sunnah & der Gemeinschaft
(ahlus sunnah wal jamaah) zu unglaublichen Werke der Gottesfurcht (taqwa),
der sehnsuchtsvollen Hoffnung auf Vergebung Allahs(radja wal istighfaar ilahi)
& das Anstrengen auf dem Wege Allahs(jihad ) ,was in der heutigen Zeit zur
Schatzkammer des Nutzens & der Weisheiten
geworden ist , denn weil wir als Muslime erleben ,
dass der verbale -reale Kampf um die
Wahrheit gegen das Falsche verunglimpft wird
als „Fundamentalismus Falle “ .

Dazu gehört leider auch das unzureichende Wissen
bzgl. des Gedenken Allahs (dhikr ) ,
was einige Menschen mit welcher Absicht auch immer jenes nur
eine bestimmte Aspekte des Gedenken Allahs (dhikr ) überbetonen ,
auch gibt es den Ausspruch :
„Umso tiefer das Nachdenken (al fikr ) ,
umso intensiver das Gedenken Allahs (dhikr )“

Nun zu den weniger berühmten Weisheitssprüchen über
das Gedenken Allahs (dhikr) :

1. „das Gedenken Allahs (dhikr)
ist das gezückte Schwert gegen
die Gottvergessenheit
(al nisyan ilahi )
auf dem Schlachtfeld des
Diesseits (dunya)“
Al Muwahhid

2.“das Gedenken Allahs (dhikr) ist das
Waschen der Seele (ruh) & des Herzens (qalb)
mit dem geistigen Wasser des Zamzam “
Mustafa Derwish Dede

3. „das Gedenken Allahs (dhikr) ist
das Elixier der geistigen Alchemie
im sehnsuchtsvollen Trachten
nach dem Jenseits (akhira)“
Verfasser unbekannt

4. „das Gedenken Allahs (dhikr) bedeutet nichts anderes ,
dass derjenige ,der am Islam , Seine & Seine Verbote wie an der Sunnah ,
der Mehrheit der Muslime (ahlus sunnah wal jamaah )festhält , der
ist definitiv sicher & gerettet , aber derjenige ist ein Heuchler &
ein Neuerungsträger ,der etwas anderes sagt , als das Buch Allahs , d
ie Sunnah des Propheten sall Allahu alaihi wa sallam & der Salaf as Salihin , derjenige verachtet die Ahlus Sunnah ,
denn er/sie ist zweifelsfrei ein Lügner & ein Verfluchter “
Weisheitsspruch der Aliyya Qadiriyya Halasiyya Tariqah

Es existieren einige sehr schöne Aussagen &
merkwürdige Behauptungen bzgl. des Gedenken Allahs,
wobei ich die gängigsten &
bekanntesten davon auflisten möchte :

„das Gedenken Allahs(dhikr ) ist die herzerfrischende Medizin
gegen geistige Krankheiten der Gottvergessenheit “
Aussage des hanafitischen Rechtsgelehrten Imam al Khatibi
al Munshid Ekrem Kaya al Muttaqi as Salih Afandi
der Tekke-i Kadiriyye Mescidi e.V.

„Das Gedenken Allahs(dhikr ) ist nichts anderes als die
Quranrezitation , das Salawat (Segenswünsche )
& die Bittgebete des Propheten
sallAllahu alaihi wa sallam zusprechen “
Aussage des Predigers der al Nur
Moschee namens Abdul Adhim

„Das Gedenken Allahs (dhikr) ist
die Höchste Form des islamischen
Glaubensbekenntnisses “
Sufi Weisheit

“ das Gedenken Allahs(dhikr ) ist der Befehl Allahs &
wie schön ist es doch , daß sich deswegen allein
Muslime treffen in den kreisen des Gedenkens ,
darum Ihm swt zu gedenken & Segensgebete
für den geliebten Prpopheten saws sprechen “
Aussage von Uthman al Chafaq al Maliki ra

4.“das Gedenken Allahs(dhikr ) ist das Rezitieren
der Qasidah al Burdah, des Dalailul Khayrat
& des Hizbul Bahr “
Aussage eines Darqawi Faqirs

5. „das Gedenken Allahs(dhikr ) ist nichts anderes als
Subhan Allah , Alhamduillah & Allahu akbar zu sagen ,
denn die islamische Rechtssprechung läßt nicht anderes zu
& verbietet das Gedenken Allahs (dhikr ) der Ahlul Tasawwuf “
Aussage eines Bekannten , der zur Fethullah Gülen Bewegung
gehört

Jede dieser Aussagen ist wahr , richtig & authentisch überliefert ,
bis auf die widersprüchliche Aussage:
„denn die islamische Rechtssprechung (hukm al islami )
läßt nicht anderes zu & verbietet das Gedenken Allahs (dhikr )
der Ahlul Tasawwuf “ ,
denn hier wird mit angedeutet , dass Ahlul Tasawwuf etwas im Gedenken Allahs
(dhikr ) betreiben würde , was möglicherweise im Widerspruch zu Quran
& der Sunnah stehen würde. Wobei kein Beweis (la dalil ) angeführt wird &
durch die Hinzufügung durch den Begriff “ islamische Rechtssprechung (hukm al islami )“
soll der Eindruck der Aufrichtigkeit bewirken . Allahu alem !!!!!!!

Die gängige Behauptung der Ablehnung wird meist durch folgendes ausdrückt :

“ Das Gedenken Allahs (dhikr ) der Sufis ist eine ketzerische
Neuerung(bidaat sa´i) & ist weder vom Propheten
sallAllahu wa sallam noch von den Prophetengefährten
(sahaba)praktiziert worden noch gutgeheißen worden “

Diese Behauptung erinnert sehr stark an Zwang , Willkür & übleste
Beleidigungen wie :
„Unglaube (kufr ) ….Götzendienst (shirk ) ……
Neuerung (bidaat )…Irreführung (dalala)….,
usw. “

Dieser eklatante Widerspruch der Aussage :“Das Gedenken Allahs (dhikr ) der Sufis“
ist deswegen so eklatant , weil sie dem Quran & der Sunnah widerspricht .

Ob das so gemeint ist ,weiß ich nicht,aber wiederum weiß ich ,
dass das Gedenken Allahs (dhikr ) vom Propheten Muhammad
al Amin sallAllahu alaihi wa sallam
als das Beste aller Werke genannt wurde
( Kitab al arbaa al an Nawawi ra ).

Ich möchte hier nicht den Eindruck erwecken irgendjemanden von
meiner Meinung über das Gedenken Allahs (dhikrullah)zu überzeugen wollen ,
weder habe ich die Kraft noch Macht dazu , denn meine Meinung ist fehlerhaft
& voller Sünden , daher bevorzuge ich die sunnitischen Lehrmeinungen
der Leute der Sunnah & der Gemeinschaft(ahlus sunnah wal jamaah)
vor meiner eigenen Meinung & Neigung , um so auch jede Irrleitung
auszuschliessen .

Was wiederum durch die folgenden Quranverse & Ahadithe belegt wird wie auch
durch die Aussagen der sunnitischen Rechtsgelehrten , wie sie in dem Punkt 2 der Einleitung
aufgeführt wird .

2.Einleitung :

Es existieren zahlreiche Beweise & Wegweiser zu den geistigen Heilmitteln
(tibb an manawiyya )bzgl. des Gedenken Allahs (dhikr ) ,
wobei ich erst einige Sachen richtig stellen möchte :

1. „das Gedenken Allahs(dhikr ) ist das Bekennen der Einheit Allahs “
2. „das Gedenken Allahs (dhikr ) ist das glaubensstärkende Heilmittel
gegen die Irreleitung “
3. „das Gedenken Allahs (dhikr ) ist das Befreien des Herzens von
Leidenschaften & Selbstsucht “
4. „das Gedenken Allahs(dhikr ) ist das Bekennen der Sünden “
5.“das Gedenken Allahs(dhikr ) ist das Bereuen der Sünden “
6.“das Gedenken Allahs(dhikr ) ist die geistige Medizin für Geist & Seele “
7.“das Gedenken Allahs (dhikr ) ist das Helva der Liebenden (ashiqin )“

Es gibt zahlreiche Menschen , welche die Formen des Gedenken Allahs (dhikr )
begrenzen wollen , was ihrem eigenen Verständnis der Formen
des Gedenken Allahs (dhikr )entspricht , warum diese
begrenzen wollen .

Ein Weisheitsspruch eines deutschen Qadiriyya Murids
lautet : „Derjenige ,der die Formen des Gedenkens (dhikr )
begrenzt , begrenzt seinen Verstand & verengt sein Herz “

3.Vorteile , Nutzen ,Vorzüglichkeiten &
Kostbarkeiten des Gedenken Allahs(dhikr ) :

Man spricht davon , dass das Gedenken (dhikr) unzählbare & bis
in die Herzenstiefe vordringenden Nutzen beinhaltet ,
der durch das Gedenken Allahs(dhikr) zum Positiven im Verhalten(adab)
verändert wird ,derjenige wird durch
das Gedenken Allahs(dhikr) ein größeres Konzentrationsvermögen
erlangen ,derjenige der Allahs unablässig gedenkt ,
dem wird jede gottesdienstliche Handlung (ibadah)
ein geistiges Vergnügen bereiten & erleichtert werden ,
derjenige wird durch das Gedenken Allahs(dhikr)
zur „Quelle des Dienens ,des Gehorchens ,
& der Weisheit „.

4.Imam Munawi ra nennt 9 gewaltigen Arten des
Nutzens des Gedenken Allahs (dhikr ) :

1. das Gedenken Allahs (dhikr) vertreibt den Satan (arab. shaitan ) ,
schlägt (massiv) auf den Kopf & zerstört alle Wurzeln von ihm(waswasa) ,
2. das Gedenken Allahs(dhikr) bewirkt Allahs Wohlgefallen Dir gegenüber ,
3. das Gedenken Allahs(dhikr) vertreibt Sorgen & Schmerzen aus dem Herzen ,
4.das Gedenken Allahs(dhikr) sorgt dafür ,dass noch mehr
religiöse Liebe gegenüber Allah(hubb allah ) & Freude ins Herz fließt ,
5. das Gedenken Allahs(dhikr) sorgt dafür , dass der Verstand & die Seele
innere Zufriedenheit(sakinaa) erlangt wird ,
6.das Gedenken Allahs(dhikr) sorgt dafür , dass das Gesicht &
das Herz eines Gläubigen (al qalb al mumin) strahlt ,
7.das Gedenken Allahs(dhikr) sorgt dafür ,
dass Allah subhana Hu taala für den Lebensunterhalt(rizq) gewährt wird ,
8.das Gedenken Allahs(dhikr) gewährt dem regelmäßig Gedenkenden (dhakirin )
Zufriedenheit , Ernsthaftigkeit & Glanz ,
9.Wer Allahs (regelmäßig) gedenkt , wird den Respekt der anderen ernten ,
überliefert in Fayd al Qadir , 5. Band , 457

4.theoretisches Defintion des Begriffs „Gedenken Allahs „:

Rein sprachwissenschaftlich gemäß der islamischen Terminologie bedeutet
das Gedenken Allahs (dhikr) :Erinnerung , Erwähnung , ein islamisches Thema anschneiden
& ansprechen ; einige Gelehrte der Frühzeit des Islams haben das Gedenken Allahs (dhikr)
spezifiert und klassizifiziert , indem sie sagten , dass das Gedenken Allahs (dhikr) ist :

1. die Rezitation des Qurans gemäß der sieben verschiedenen Rezitationsformen (qira´at)
2. die Rezitation der Namen & Attribute Allahs (asma wa sifat),
3. die gottesdienstlichen Handlungen (ibadat ) wie
a.Gebet (salah, türk. namaz) ,
b.Fasten (saum , türk. oruc ) ,
c.Zahlen der Pflichtabgabe (zakat ) ,
d.die Pilgerfahrt nach Makkah & Madinah (hajj wa ziyaratul nabiyy saws )
4. das Lehren & Erlernen des islamischen Pflichtwissens
(ilm al fardain )
5. die Verteidigung der islamischen Glaubenswahrheiten
(al mufaddala al iman al haqaiq )

5.Beweise. die praktische Definition & Aussagen bzgl.
der Formen des
Gedenken Allahs (dhikr) :

1. Definition &Beweisführung :

Man darf nicht vergessen,dass das Gedenken Allahs in Verbindung steht mit
den gottesdienstlichen Handlungen (ibadat) & aber auch dass das Gedenken Allahs
(dhikr)keine Begrenzungen hat , was auch die Mehrheit der Ahlus Sunnah Gelehrte
bestätigt , insbesondere durch Imam an Nawawi ra ,Imam as Sujuti ra ,
Imam Abdal Qadir al Jilani ra , Imam Ahmad Ibn Hanbal ra ,
Imam al Mursi ra , Imam al Iskandari ra ,
Imam AbdalGhani al Nablusi ra , usw.,
was durch die folgenden Beweise belegt wird :

Einer der früheren Gelehrten des Islams
wie Ata ra setzten dieFormen des Gedenken
in eine spefizifische Form , der sagte :
„Die Versammlungen des Gedenken Allahs
(al majlis ad dhikr) sind jene ,
dort wo die erlaubten (halal) und
die verbotenen (haram) Dinge diskutiert werden
(durch autorisierte & qualifizierte Gelehrte ) ,
darüber hinaus gilt dies auch für die Regeln des
Verkaufens,des Kaufens ,der Gebete ,der Hochzeit ,
der Scheidung & die Pilgerfahrt“

Imam an Nawawi ra , Autor vieler wundervoller
Meisterwerke wie „Jamaatus Sunnah( Gemeinschaft der prophetischen Lebensweise ) „,
„Riyyad as Salihin( Gärten der Tugendhaften)“ ,“al Maqasid“ & „Bustan al Arifin( Gärten der Gotteserkenner) “
schrieb in seinem legendären Buch“Adhkar( Erinnerungen) “ :

„Alle Gelehrten stimmen darin überein in der Akzeptanz &
der Rechtmäßigkeit des Gedenken Allahs (dhikr )
durch das Herz & die Zunge für diejenigen ,
(musl.) Erwachsenen , Männer
, für & Frauen & Kinder, welche die rituelle
Gebetswaschung(wudu , türk. abdest )verrichten &
diejenigen , deren keine rituellen Waschung
nicht mehr vorhanden ist , selbst für muslimischen Frauen ,
welche Regelblutungen haben.Das Gedenken Allahs (dhikr)
gehört zu dem Erlaubten in den Formen des Tasbhi ,
Tahmid , Takbir , Hamd & Salawatul Nabiy
SallAllahu alaihi wa Sallam
(„Futuhat ar Rabbani alal Adhkar
an Nawawiyya „,1. Band , Seite 106-109 )

Imam Ata Allah al Iskandari ra , der berühmte Autor
vieler kostbarer Bücher wie das „Hikam “ , sagte
bzgl. des Gedenken Allahs (dhikr ) & erläuterte umfassend
die Formen des Gedenken Allahs so :
„Das Gedenken Allahs (dhikr)ist das sich befreien von
Gleichgültigkeit und Vergessen durch
unablässiges Vergegenwärtigen
des Herzens in die Gegenwart Allahs .
Man sagt (daher auch ) :
Es ist andauernde Wiederholung des Namen dessen ,
dessen man gedenkt.Hierbei ist es gleich ,
ob man nun Allahs gedenkt oder an Seine Attribute
(sifatAllah) an Seine Gebote oder Verbote ,
an einer Seiner Handlungen (sunnatullah)
oder ob man darin etwas Aufschlußreiches
sucht ob man betet oder ob man
dabei des Gesandten Allahs (Muhammad saws )
oder einer einem Seiner Propheten oder
einem Seiner Freunde (Sura 10 :62) gedenkt
oder denjenigen , sich jenen ( Freunde Allahs)
angeschlossen haben (murid , siehe Sura 29 :69 )
oder ob man versucht sich in die Nähe Allahs
(qurbullah ) auf eine bestimmte Weise zu begeben
oder durch ein bestimmtes Mittel(wasila) dazu…..
wie etwa durch Quranrezitation ,
Gedenken Allahs (dhikr) ,
religiöse (gerechtfertigte )Dichtung (qasaid) ,
(religiösem) Gesang (wie anashid , madih oder ilahi ),
Vortrag (waaz) oder Erzählung (subha)
Derjenige gedenkt Allahs , der islamische Theologie studiert ,
derjenige Allahs gedenkt , der sich mit der
islamischen Rechtswissenschaft
(fiqh al islami ) beschäftigt ,
derjenige Allahs gedenkt, der den Islam lehrt ,
derjenige Allahs gedenkt ,der islamische
Rechtsgutachten (fatwa) abgibt ,
derjenige Allahs gedenkt ,
der der muslimischen Allgemeinheit(al awwam al muslimin )
predigt (Freitagspredigt , arab. Khutba) ,
derjenige Allahs gedenkt ,wer über die Erhabenheit &
Mäjestät &Allmacht& die Zeichen auf der Erde &
in den Himmeln nachdenkt ,
derjenige gedenkt Ihm & wer befolgt , was Allah subhana Hu taala
befohlen hat & Abstand hält von dem , was E swt verboten hat “
(Miftah al Falah wal Misbah al Arwah , Iskandari ra , Seite 4 )

Der in der Ahlus Sunnah wal Jamaah umstrittene
Imam Ibn Qayyim al Jawziyya ra sagte :
„Es besteht nicht der geringste Zweifel daran ,
dass die Herzen Rost ansetzen ,
wie auch ein Stück Kupfer oder eine Silbermünze
Rost ansetzen . Daher ist die Politur
(gegen den Rost verursacht durch die Sünden)
ist das Gedenken Allahs “
(in seinem Werk Wabil as Sayyib , Seite 78- 82)

Der Gelehrte Mustafa Islamoglu ra sagte bzgl. des Gedenken Allahs (dhikr) :
Mit allen all seinen unterschiedlichen Kategorien ist Dhikr die Heilung der Herzen
(shifa al qulub ) , die Nahrung der Seelen , , die Medizin der Sündenerkrankung ,
das Fest der Herzen , der Glanz , ,die Verfluchung des Shaitans , der Dank &
die Treue des Knechtes gegenüber Seinem Herrn “
in Ratschläge an meine jungen Geschwister , Seite 111 , 250. Punkt

Aus dem Quran :
– „das Gedenken Allahs ist das höchte Gebot“
Quran 29:45
-„Drum gedenkt Meiner,damit Ich euer gedenke“
Quran 2 :152

Es gibt zahlreiche weitere Quranverse ,
welche unter dem Banner des Gedenkens
(dhikr) genannt werden :

-„Verrichtet das Gebet Meiner gedenkend “
Quran 20:14
-„Gedenkt Allahs an der Heiligen Stätte (Kaaba) “
Quran 2:198
-„Gedenkt Allahs an festgelegten Tagen “
Quran 2:203
-„Wahrlich Allah gehören die Schönsten Namen “
Quran 7:180

Aus der Sunnah :

In der Sunnah des ehrenwürdigen Propheten Muhammad saws
finden sich zahlreiche Beweise , besonders
im berühmten Meisterwerk der praktischen Sunnah ,
betitelt als „Riyyadus Salihin “ von Imam Abu Zakariyya
Yahya Ibn Sharafud Din an Nawawi ra , 2. Band , im 8. Buch ,
im Kapitel 244 , finden wir die folgenden Hadithe :

(Sayyidina ) Jabir ra berichtete ,ich hörte ,
dass der Gesandte Allahs saws
sagte :“Das beste Gedenken(dhikr) ist
La ilaha ill Allah :Es gibt keine Gottheit außer Allah“
(Hadithnr. 1437,at Tirmidhi ,isnaduhu hasan )

(Sayyidina) Abdullah Ibn az Zubair ra berichtete :
Ein Mann sagte zum Propheten (saws) :
„Die Gesetze des Islams sind mir zuviel
geworden , bitte belehre mich über etwas ,
woran ich festhalten kann“,Er SallAllahu alaihi wa Sallam
sagte :Achte ,dass Deine Zunge unablässig feucht bleibt
durch das unablässigen Gedenken Allahs “
(Hadithnr.1438,at Tirmidhi ,isnaduhu hasan )

(Sayyidina) Abu Darda ra berichtete ,dass
der Gesandte Allahs saws sagte :
„Soll ich euch verraten,
welches für eure Werke das Beste ist ,
welches bei Eurem König (Allah swt)
das Segensreichste ist,
welches das Höchste für euren Rang (Maqam)
ist , welches besser für euch ist als das Spenden ,
von Gold und Silber(für die Sache Allahs)ist
und welches besser ist als ,
dass ihr die nacken der Feinde(Allahs)
schlagt & daß sie eure nacken schlagen
(dass heißt : euch töten )?“
Die Gefährten des Propheten saws
antworteten :“Doch !“
Er saws erwiderte :
„Es ist das Gedenken Allahs (dhikr) !“
(Hadithnr. 1441,at Tirmidhi,al Hakim,
isnaduhu sahih)

Abu Huraira ra berichtete ,
dass der Gesandte Allahs saws gesagt hat :
„Selig sind die al Mufarridun !“
die Gefährten (des Propheten saws )
sagten :“Wer sind die al Mufarridun ?“
Er saws sagte :“es sind Diener & Dienerinnen,
welche unablässig Allahs gedenken !“
(Hadithnr.1436 , Muslim ,isnaduhu sahih )

Imam Shaikhul Mufassirun wal Muhaddithun
An Nawawi ra erläuterte den Begriff „Al Mufarridun “ ,
dass jener aus der Wortwurzel“tafarrada“ sich herleitet ,
was bedeutet , dass diejenige (als Charaktereigenschaft)
sich vom Diesseits zurückzuziehen &
jener gründlich& intensiv mit dem isl.Din &
Seiner Lehren beschäftigt .

Imam An Nawawi ra , welcher das Sharh Sahih Muslim
schrieb , dass es bzgl. des Al Mufarridun Hadithes
eine andere Version gibt , die da lautet :
„Sie (die Allahs Gedenkenden, arab. dhakirinullah)
sind es , welche davon (innerlich-geistig) davon
bewegt beim Gedenken Allahs (hum alladhina
ihtazzu fi dhikrillahi) , das ist deswegen so ,
weil sie voller Leidenschaft bestrebt sind
Ihm swt treu ergeben zu sein durch das
Gedenken Allahs(dhikr)“

Eine Anmerkung dazu :
Es existiert bei einigen Menschen das sehr rudimentäre
Verständnis von wortwörtlichen Schrift & Auslegung ,
andererseits existiert eine dem entgegensetzte Denkrichtung ,
die eine sehr interpretative Fraktion vertreten , die
wie die andere extreme Denkrichtung nicht mehr viel mit den
Wissenschaften des Tafsir zu tun hat & sehr viele Irrwege
beinhaltet , Allah bewahre uns vor beiden Irrwege !

Es gehört zur klassischen Tradition sich vor Extremen zu schützen ,
indem man den Wissenserwerb und das Gedenken Allahs miteinander
verbindet , umso das Gleichgewicht zwischen beiden Aspekten
wiederzuherstellen , darüber hinaus erleichtert es die individuelle
Erziehung des Egos (tarbiyyatul nafs) & veredelt die isl. Ritterlichkeit
der Charaktereigenschaften(futuwwa al khair al khuluq) eines
Gläubigen (mumin).

Leider gibt es einige , die behaupten es gebe keinen einzigen Hadith
über die Kreise des Gedenken Allahs(al khalaqa ad dhikr),
.so antwortet man denjenigen
mit dem dem folgenden Hadith
al mashhur :

Anas Ibn Malik ra berichtete , dass der Gesandte Allahs saws
sagte :
„Wenn Du an den Weiden des Gartens vorbeikommst ,
dann grase mit ihnen !“
Man fragte ihn saws :“Was sind das Weiden des Gartens?“
Er saws sagte :
„Es sind die Kreise des Gedenken Allahs(halaqatul dhikr)“
überliefert von Muslim at Tirmidhi & Al Hakim )

Eine Anmerkung dazu :

Auch existieren unter den Muslimen eine Minderheit von „selbsternannten Hadithexperten“,
die behaupten , dass dieser Hadith schwach(daif) oder falsch (maudu) wäre ,
wobei ihn der berühmte sunnitische Hadithexperte (muhaddith) Ibn Hajar al Haythami ra als
„in der Überlieferungskette gesund (isnaduhu sahih)“ bezeichnete ,
welcher aber nicht massenhaft (mutawatir)
überliefert wird , aber er gilt als berühmt (al mashhur)

Als Beispiel der „Kreise des Gedenken Allahs(halaqa al dhikrullah)“ :

Bevor das Gedenken Allahs praktiziert wird,trifft sich
die Qadiriyya Tariqa( siehe dazu auch den Qurankommentar von
Abu Said al Kharraz ra & Imam as Suyuti ra bzgl. der Sura 29:69 ),welche Tariqat
zurückgeht auf Imam Abdal Qadir al Jilani ra ,
jeden Samstag zu einer bestimmten Zeit ,
um sich der Lehrunterweisung des verpflichenden Wissens
(al ilm as subha al fardh) zu widmen , wie es der berühmte
Hadith besagt :
„Der Wissenerwerb ist eine Verpflichtung für jeden Muslim &
jede Muslima“
Sahih al Bucharyy

Die Lehrunterweisung sollte dazu führen , dass man sich in Enthaltsamkeit
übt & durch den folgenden Hadith wird dahingehend der Muslim motiviert
den Weg des Propheten saws zu folgen & ihm im guten Benehmen(adab)
nachzueifern :
Abdullah Ibn Awfa ra berichtete :
„Der Gesandte Allahs saws war unablässig mit dem Gedenken Allahs
(dhikrullah) beschäftigt , sprach wenig , verlängerte seine Gebete ,
verkürzte seine Ansprache vor dem Freitagsgebet(salatul jumuah),
und zögerte nicht mit den Witwen oder Bedürftigen zu gehen , um ihre
Angelegenheiten zu erledigen “
Sahih Ibn Hibban , Hadithnummer 6423 , vergl. dazu

In der authentischen , klassischen & originalgetreuen Überlieferung
der Sunnah heißt es :
Es wird zuverlässig & authentisch überliefert ,
dass der Autor as Sabuni ra des Buches
„Fiqh as Sunnah “ sagte bzgl. des Gedenkens (dhikr ) :
Sayyidina Said Ibn Jubair ra sagte:
„Derjenige ,der damit unablässig beschäftigt ist
Allah subhana Hu wa taala zu gehorchen ,
denn er ist faktisch damit beschäftigt Allahs
zu gedenken “

Es gibt einige Rechtsgelehrte , welche eine Minderheitenmeinung vertreten & deren Anhänger
der persönlichen Neigung sind in ihrer Haltung gegen das Gedenken Allahs
nicht grundsätzlich sind , sondern gegen die Kreise des Gedenken Allahs
& ihre Gebetsformeln sind , in dem sie behaupten , dass die Neuerungen
(bidaat)wären,da sie sagen , dass Gedenken Allahs , wie es praktiziert wird wie
in der Qadiriyya Tariqat , dabei vernachlässigen sie bewusst oder unbewusst ,den Hadith :

In Riyyadus Salihin ( die Gärten der Tugendhaften ) von Imam an Nawawi ra
im Band 2 , im „Buch des Gedenken Allahs“ ,Kapitel 247,Seite 495,Hadithnummer 1450,
wird der berühmte Hadith überliefert :

„Abu Said al Khudriyy ra berichtete :
Muawiyya ra erblickte einen Kreis (halaqa) von Leuten in der Moschee & fragte sie :
„Was hat Euch veranlasst euch so zu setzen ?“
Sie sagten :“Wir sitzen zusammen um Allahs zu gedenken. “
Er ra fragte Schwört ihr )bei Allah , dass Ihr nur deswegen zusammen sitzt?“
Sie antworteten :“Nichts außer dem Gedenken Allahs läßt uns hier zusammen sitzen !“
Er ra erwiderte :“Gewiß liess ich Euch schwören , nicht weil ich Euch verdächtige
(dass Ihr Neuerungen betreibt),sondern weil ich den Propheten saws sah –
und keiner ,dessen Rang wie meiner bei ihm war , hat weniger als ich von seinen Aussprüchen
überliefert -als er saws eine Runde seiner Gefährten (sahaba)in der Moschee erblickte ,
da fragte er saws sie :“Was hat Euch veranlasst,Euch so zu setzen ?“
Sie sagten :“ Wir sitzen zusammen , Allahs zu gedenken , Ihn zu preisen , ,
Ihn für Seine Gnade & dass Er uns zum Islam rechtgeleitet hat, zu loben “
Er saws fragte sie :“ (Schwört Ihr) bei Allah , dass ihr nur deswegen zusammensitzt ?“
Sie sagten :“Bei Allah , nichts außer diesem Grund ließ uns zusammen sitzen!“
Er saws sagte :Gewiss , liess ich Euch schwören , nicht weil ich verdächtige
(dass Ihr Neuerungen betreibt),sondern weil Gabriel as zu mir kam &
mir saws erzählte ,dass Allah Euch bei den Engeln lobt “
Muslim ,vergl. dazu Quransuren 3:190-191 ,7:205 , 18:28,33:35, 62:10;
Hadithnr.:1417,1421,1422,1423,1444, 1448 ,1447,

Dass sie sich im Widerspruch auch zu den folgenden Beweisen & logischen Argumenten
befinden :

Aber leider gibt es auch immer wieder einige Halbgebildete,
die die Pronomen wie „Haqq(die Wahrheit) ,“Hu( ER)“,
„Hayy(Lebendiger)“,“Ya Hayy Ya Qayyum
(O Du Lebendiger O Du aus Sich Selbst Bestehender)“
als Anrufung der Sehnsucht nach Allahs Wohlgefallen verbieten wollen,
auch wollen sie verbieten daß das Rezitieren der Schönsten Namen
in den Kreisen des Gedenkens Allahs
dabei möglicherweise nicht wissend ,dass
5 gewaltige Beweise dem entgegen stehen :

1.“Wahrlich Allah gehören die Schönsten Namen “
Quran 7:180,

2.in der von allen Muslimen geliebte Ayatul Kursiyy heisst
es :Allahu la ilaha HU AL HAYY AL QAYYUM
Quran 2:255 ,

3.Der Prophet saws pflegte Allah subhana Hu taala
mit all Seinen Namen anzurufen :
„Allahummah inni aduka bi asmaika al husna
kulliha :O Allah , ich lobpreise mit all Deinen Namen
überliefert von Ibn Majah , Kitab al Dawaat,
von Imam Malik Ibn Anas in al Muwatta
Kitab al Shir ,

4. Imam Abu Hamid al Ghasali ra schrieb das berühmte
Buch „al Maqsad al Asna fi Sharh manai Asma Allahi al Husnauran , Hadithe & „,
in dem er die richtige Benutzung der Schönsten Namen beim Gedenken Allahs

5. Imam ash Sharani ra schrieb das berühmte Meisterwerk
„Bayan al Asrar“ , indem er ra die verschiedenesten Gedenkensformeln
nieder & belegte jene durch Quran , Hadithe & Gelehrtenmeinungen dazu

Ein Grundprinzip der Hadithwissenschaften wird ein Hadith durch einen Quranvers
bestätigt oder durch einen anderen Hadith bestätigt oder eine Aussage eines
Prophetengefährten oder durch einen sunnitischen Rechtsgelehrten ,
gilt als bewiesen & als allgemeingültig-rechtmäßig .Darüber hinaus
gilt eine Ableitung daraus , die nicht im Widerspruch zu den vier Rechtsquellen :
Quran ,
Sunnah ,
Konsens (ijma),
Analogieschluß(qiyas),stehen , sind annehmbar.

Wer sich gegen die oder eine der Rechtsquellen wendet ,
gilt als Abtrünniger (murtad).

In der Qadiriyya Tariqah wird beim Gedenken Allahs
werden auch Segenswünsche (salawat) auf den Propheten saws
herabgefleht , wie es im Quran al karim dazu heisst :
“ Wahrlich , Allah & Seine Engel segnen den Propheten ,
drum ihr Gläubigen , segnet ihn & wünscht ihm aufrichtig Frieden “
Quran 33:56 , vergl. dazu Hadithnr. :1397,1398,1399,1400, 1403
in Riyad as Salihin ,Band 2,12. Buch,Kapitel 243, Seite 476

Es gibt wiederum Leute , die behaupten , dass das Singen von Gedichten(qasaid) & religiösen
Lieder (ilahi/anashid) verboten (haram) wäre , diejenigen sagen dies entweder
bewusst oder unbewusst , aber die Prophetenbiographie(sirah)
ist voll an Madih (melodiöse Eulogien), das beste Beispiel dazu
ist das „Teala badru alaina“, welches die Bewohner von Madinah sangen ,
als der Prophet saws mit Abu Bakr as Siddiq ra auswanderte von Makkah nach Madinah .

Auch sagte der Prophet saws über die religiöse Dichtung :
„inna min ash shiri ala hikmatan :Wahrlich , in diesen liegt Weisheit zugrunde „,
beide Imame der Hadithe Al Bucharyy & Muslim haben bzgl. dessen gesagt :
„muttafaqun alaih:man stimmt darin überein „, dies wird bestätigt & berichtet
in „Mishkatul Masabih“ , 2 .Buch, 12. Kapitel , Seite 187

Ein weiterer Kritik der derjenigen ,
die sich gegen die Kreise des Gedenkens Allahs wenden ,
erheben sich dagegen , dass die „extremistischen Sufis“
Weinen, sägenden Dhikr (Gedenken Allahs , arab. wird diese Form dhikr al lisani
genannt wird ), was im „Tartib as Suluk“ von Qushairi ra widerlegt wird ,
dass dies keine Neuerung ist ,wie auch von Imam as Suyuti ra im „Rembemberance of God „,
über den lauten-sägenden Gedenken & nach dem verstorbenen Propheten Muhammad saws ,
ihrem verstorbenen oder lebenden Shaikh rufen ,
was nichts anderes bedeutet , dass Allah swt in das Herz desjenigen das Licht
der Liebe zu jener Person entfachen läßt & in Ekstase gerät .

Ekstase ist nichts anderes als Liebe zu Allah , denn derjenige ,
der die jeweilige Person wird zum Mittel & Weg zu Allah swt.

Zusammenfassung :

Es lässt sich zusammenfassend sagen , dass das Gedenken Allahs(dhikr )
um es im Gleichnis zu sagen „dass das Gedenken Allahs das Wasser des Baumes
des Glaubens“ ist & dass „ohne Wasser der Baum des Glaubens verdorrt „.

Literaturhinweise :
Bücher der authentischen Bittgebete :

Imam al Hasan al Basri ra „al Istighfarat“, engl.
Imam an Nawawi ra „Adhkar „, engl.,
Imam an Nawawi ra“Hizb an Nawawi ra“,engl.
Shaikh Abul Hasan ash Shadhili ra „Hizbul Nasr „,engl.
Shaikh Abul Hasan ash Shadhili ra“Hizbul Bahr „,engl.
Said Ibn Ali Ibn Wahf al Qahtani ra „Hisnul Muslim“, deutsch,
Mullah Ali al Qari ra „Hizbul Azam“,englisch,
Shaikh AbdalQadir al Jilani ra „Salatul Kubra „, englisch,
Ismail Cetin“Dua“ , türk.

Über das Ahlul Tasawwuf (Sufitum) :

Imam an Nawawi ra „Bustan ar Arifin“, engl.
Imam Ibn Ajiba ra „Basic Research“engl.
Imam al Qushairi ra „Risala al Qushairiyya“, auf deutsch & englisch erhältlich
Imam al Iskandari ra „Hikam“, deutsch & englisch erhältlich ,
Shah Naqshiband „“Evrad -i Behaiyye „, türk.
Imam as Sulami ra „Tabaqat as Sufiyya“, auf deutsch & englisch erhältlich,
enthalten in Auszügen in „Islamische Mystik „,
Imam Darqawi ra „The Darqawi Way „,engl.
Shaikh Abdal Qadir al Jilani ra „Ghunya at Talibin „,engl.
Shaikh Abdal Qadir al Jilani ra“Fath ar Rabbani“, engl.
Shaikh Abdal Qadir al Jilani ra“Futuh al Ghayb“,auf deutsch & englisch erhältlich,

Advertisements

1.Umar ibn al-Khattab (r) berichtet: Einst, als wir bei dem Gesandten Allahs (s) saßen, erschien plötzlich ein Mann, dessen Kleidung strahlend weiß und dessen Haar tief schwarz war, und der kein Anzeichen einer Reise an sich hatte, und den niemand von uns kannte. Er setzte sich neben den Propheten (s), wobei seine Knie die des Propheten (s) berührten. Die Hände auf seine Oberschenkel legend sagte er. „Oh Muhammad! Kläre mich auf, was wirklich Islam ist.“ Der Prophet (s) sagte: „Islam‘ ist, dass du bezeugen sollst, dass es keinen Gott außer Allah allein gibt und dass Muhammad (s) sein Gesandter ist, und dass du das Gebet verrichtest, die Zakat zahlst, das Fasten während des Monats Ramadan beachtest und die Pilgerfahrt zum Hause Allahs durchfuhrst, wenn du dazu in der Lage bist.“ Der Mann sagte: „Das ist richtig!“ Und wir waren erstaunt, dass er ihn fragte und sogleich die Richtigkeit der Antwort bestätigte. Dann sagte er: „Erzähle mir vom Glauben!“ Der Prophet (s) sagte: „Du sollst glauben an Allah, an Seine Engel, an Seine Bücher, an Seine Propheten, an den Jüngsten Tag, und du sollst glauben, dass Er das Schicksal bestimmt, sei es gut oder schlecht.“ Der Mann sagte: „Das ist richtig! Jetzt erzähle mir vom rechten Tun.“ Der Prophet (s) sagte: „Du sollst Allah anbeten, als ob du ihn siehst, und wenn du ihn auch nicht siehst, so bedenke, dass Er dich beobachtet.“ Der Mann sagte: „Nun erzähle mir vom Jüngsten Tag.“ Der Prophet (s) sagte: „Davon weiß der Gefragte nicht mehr als der Fragende.“ Der Mann sagte dann: „Nun, so lass mich einigender Zeichen des Jüngsten Tages wissen.“ Der Prophet (s) sagte: „Dass die Dienerin ihren Herrn gebärt und dass barfußige, nackte, mittellose Schafhirten Bauten in die Höhe ziehen.“ Dann verabschiedete sich der Mann, und ich blieb noch geraume Zeit dort. Schließlich sagte der Prophet (s) zu mir: „Oh Umar, weißt du, wer dieser Fragesteller war?“ Ich antwortete: „Allah und Sein Gesandter (s) wissen es am besten!“ Da sagte er: „Es war Gabriel, der kam, um euch zu unterweisen und euch eure Religion zu lehren.“ (Muslim)
[Riyad us-Salihin Nr. 60]

2. Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Das Fasten ist (für den Menschen) ein Schutz so soll er (während des Fastens) weder Schändlichkeit noch Torheit begehen und wenn jemand ihn zum Zweikampf auffordert oder beschimpft, soll er ihm zweimal sagen: „Ich faste.“ Ich schwöre bei Dem, in Dessen Hand mein Leben ist, dass der Geruch aus dem Mund eines Fastenden bei Allah besser ist als Moschus. Allah sagte: „Er (der Fastende) stellt Meinetwegen sein Essen und Trinken sowie seine Begierde ein. Das Fasten ist Mir gewidmet, und Ich belohne entsprechend und jede gute Tat wird gleichermaßen zehnfach belohnt.“ (Siehe Hadith Nr. 1904)
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 1894]

3. Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer von gleicher Sache auf dem Weg Allahs zweimal spendet, dem wird (am Tage des Jüngsten Gerichts) von den Toren des Paradieses zugerufen: „O Diener Allahs, das war gut!“ Wer einst (im Diesseits) zu den Betenden gehörte, der wird zum Eintreten durch das Tor des Gebets ausgerufen. Und wer einst zu den Leuten des ?ihad gehörte, der wird zum Eintreten durch das Tor des ?ihad ausgerufen. Und wer zu den Fastenden gehörte, der wird zum Eintreten durch das Ar-Rayyan-Tor* ausgerufen. Und wer zu den Spendenden gehörte, der wird zum Eintreten durch das Tor der Sadaqa ausgerufen.“ Abu Bakr sagte: „Mein Vater und meine Mutter mögen für dich als Opfer sein, o Gesandter Allahs! Es ist einhellig für denjenigen, der zum Eintreten durch eines dieser Tore ausgerufen wird. Wird es auch einige geben, die zum Eintreten durch alle diese Tore ausgerufen werden?“ Der Prophet antwortete: „Ja! Und ich hoffe, dass du zu ihnen gehören wirst!“ (*Vgl. dazu Hadith Nr.1896)
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 1897]

4. Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn Ramadan beginnt, werden die Tore des Himmels geöffnet, die Tore des Höllenfeuers geschlossen und die Satane in Ketten gefesselt.“
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 1899]

5. Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Wenn ihr ihn (den Neumond) seht, dann fastet, und wenn ihr ihn wieder seht, dann beendet euer Fasten, und wenn seine Sichtung nicht möglich ist, so schätzt die Zeit dafür. …“ [Sahih Al-Bucharyy Nr. 1900]

6. Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer das falsche Wort* und dessen tatkräftige Durchsetzung nicht unterläßt, von dem verlangt Allah nicht, dass er auf sein Essen und Trinken verzichtet.“ (*Das falsche Wort umfaßt sowohl das Wort als auch die Handlung wie das falsche Zeugnis, die Heuchelei, die falsche Beschuldigung an Menschen und die üble Nachrede)
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 1903]

7. bu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah sagte: „Jede (gute) Tat, die der Sohn Adams begeht, ist für ihn selbst (vorteilhaft). Nur das Fasten begeht er Meinetwegen und die Belohnung dafür wird nach Meinem Ermessen gemacht.“ Das Fasten ist (für den Menschen) ein Schutz so soll der Mensch während seines Fastentages weder Schändlichkeit noch trubelhaftes Treiben begehen und wenn jemand ihn zum Zweikampf auffordert oder beschimpft, soll er ihm sagen: „Ich bin ein fastender Mensch.“ Ich schwöre bei Dem, in Dessen Hand das Leben des Muhammad ist, dass der Geruch aus dem Mund eines Fastenden bei Allah besser ist als der von Moschus. Dem Fastenden stehen zwei Freuden bevor: Wenn er sein Fasten bricht, ist er voller Freude und wenn er seinem Herrn (am Tage des Jüngsten Gerichts) begegnet, freut er sich über das von ihm geleistete Fasten!“ (Siehe Hadith Nr. 1894)
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 1904]

Hier einige englischsprachige Seiten über den Fastenmonat Ramadan :

1. http://www.islamonline.net/servlet/Satellite?cid=1119503546240&pagename=IslamOnline-English-Ask_Scholar%2FFatwaE%2FFatwaEAskTheScholar

2. http://qa.sunnipath.com/issue_view.asp?HD=1&ID=287&CATE=6

Hier über den medizinischen Nutzen & der Vorteile des Fastens im Monat Ramadan :
http://www.submission.org/ramadan-health.html

ws


Es gibt sehr unglaublich schlechte Geschichten über die Muslimmission ,
denn diese basieren in mehrfacher Hinsicht Falschinterpretationen des Qurans :

Hier nur einige Beispiele :

Einerseits sagen sie , dass es den Anschein hätte , dass alle Christen ins Paradies :

1. Widerlegung :

Aus dem Buch „Hayatimizdaki Islam “
von der berühmten Usul Fiqh Experte der
hanafitischen Rechtsschule der heutigen Zeit
Imam Mufti Hayyreddin Karaman ra ,
Seite 351 , Frage 8 :
„Dürfen Christen ins Paradies gehen ?
Laut den Ayets im Quran in Sura al Baqara 2:62 &
Maida 5:69 dürfen sie ins Paradies gehen .
Aber trotzdem laut den anderslautenden Ayets
im Quran , zum Beispiel , in der Maida 5:72 & Al-i Imran
3:85 dürfen sie nicht ins Paradies gehen .
Das bedeutet , dass im Quran über
dieses Thema auch Zweifel bestehen.“

Antwort 8 :

Nein es gibt keine Zweifel im Quran ;
die Zweifel bestehen in den Köpfen .

Es besteht ein Unterschied im Quran ,
welche Juden & welche Christen ins Paradies kmmen werden
und welch Juden & Christen ins Höllenfeuer kommen .

Die Juden & Christen , die nach dem Ahlul Kitab Original ihrer Offenbarungsschriften lebten sollten , ohne gegen Allah swt
Götzendienst zu praktizieren , werden ins Paradies kommen .

Diejenigen von ihnen , die Götzendienst begangen haben ,
indem zum beispiel sagen Jesu wäre der Gottessohn ,
in ihren eigenen Religionen Unrecht begehen ,
die ihre Hände & Augen beim Verbotenen haben ,
werden ins Höllenfeuer kommen .

Genau das Gleiche gilt für uns Muslime , diejenigen ,
eine rechtsschaffene Handlungen begehen ,
werden ins Paradies kommen & die Sünder
dagegen werden ins Höllenfeuer kommen . Die Ayets , die das besagen ,
in denen gibt es keinen Zweifel , diese haben eine Wirkung dies zu vollenden ,
es hat damit zu tun in vollem Umfang & Kontext zu erklären “

Anmerkung dazu :
Was für Worte ,klar & einfach

2. Muss sehr genau 3 Dinge betrachtet werden :
-Wann wurden die Thora , Pslamen und Evangelium geschrieben ?
-Wieviele Jahre fehlen im Leben Jesu (23 Jahre ) ?
-Gibt es irgendeinen direkten Beweis für Gottessohnsohnschaft ?

3. Es gibt einige Christen & Muslime , die behaupten , dass es keine Glaubensdogmatik im Islam gäbe :
Es gibt leider immer wieder Menschen ,
die sagen , dass das Wissen über die sechs Glaubensartikel
& die Praxis über die 5 Säulen des Islams ausreichend wäre sowie den Tafsir & die Sira zu lesen , an jene sind jene Zeilen gerichtet :

Über die Aqida (islamische Glaubenslehre ) existieren zahlreiche Aussagen , welche die Fundamente unserer islamischen Religion
darstellen & individuell verpflichtend (fard ain ) sind .

„Denn die Aqida ist der Schlüssel zum Paradies oder zum Höllenfeuer !
Ohne das Schleifen der Ecken & Kanten der Schlüssel , wird kein Schlüssel in Schloß passen ( Qadiriyya Weisheit )“

Diese Reihe wird sich erstrecken über die sechs Glaubensartikel & auch über die Ahlus Sunnah Lehre über das Festhalten an der Mehrheit der Muslime , insbesondere auch übers Ahlul bayt & die Prophetengefährten

1. Aqida :

-In Sahih al Bucharyy wird der Hadith überliefert , dass der Gesandte Allahs saws sagte :
„Das beste , was ich und alle Propheten vor mir gesagt haben , ist :
Es gibt keine Gottheit ausser Allah “

-der berühmte hanbalitische Rechtsgelehrte Badrud Din Ibn Balban ra sagte laut seinem Meisterwerk „Mukhtasar al Ifadat „:
„Wer glaubt , dass Allah an einem Ort oder an jedem Ort sei , der ist ungläubig “

-Imam ash Shafii ra sagte :
„Es ist absolut unmöglich , dass sich das selbst von Allah swt verändert und es ist absolut unmöglich dass sich die Eigenschaften ( gemeint sind hier die Schönsten Namen & Eigenschaften) Allahs verändern „(ar Risala )
1. Aqida :

-Imam al Azam Abu Hanifah ra sagte im „Fiqh al Absat „:
„Allah subhana Hu talaa spricht , aber Sein Sprechen ähnelt niht unserem Sprechen . Wir benötigen Organe & Buchstaben zum Sprechen
, aber Allah swt ist ohne Organe & Buchstaben “

-der berühmte Rechtsgelehrte Abu Sulayman al Khattabiyy ra sagte :
„Jeder Muslim ist dazu verpflichtet zu wissen , dass man sich von Allah swt sich keine (einzige )Vorstellung machen darf .
Denn eine(gedankliche ) Vorstellung setzt eine Gestalt voraus ,
welche wiederum als Gestalt in Bezug zu Allah swt ist absolut unmöglich „(überliefert von Bayhaqiyy , Asma was Sifat )

Imam al Bukhariyy ra überliefert den berühmten Hadith ,dass der Gesandte Allahs saws sagte :
„die beste Tat ist ist der Glaube an Allah & Seinen Gesandten“
( Sahih al Bukhariyy )

-Imam al Azam Abu Hanifah ra sagte im Fiqh al Akbar :
„Der Schöpfer (Allah swt ) ähnelt nicht den Geschöpfen “

-In der Qadiriyya Tariqah existiert der berühmte Ausspruch :
„Wer etwas anderes behauptet ,
was als das was im Quran & der Sunnah ,
Wer etwas anderes behauptet ,
als das was die 4 rechtgeleiteten Kalifen (khulafa ar rashidin )
& als das Haus des Propheten (ahlul bayt ),
Wer etwas anderes behauptet ,
als die Prophetengefährten (sahaba) ,
als die tugendhaften Altvorderen (as salaf as salihin ),
Wer etwas anderes behauptet als Hasan al Basri ra ,
Abu Hanifah ra ,
Malik Ibn Anas ra ,
Muhammad Idris ash Shafii ra ,
Ahmad Ibn Hanbal ra ,
Abdal Qadir al Jilani ra,
Shah Naqshiband ra ,
Abu Mansur al Maturidi ra ,
Abul Hasan al Ashariyy ra ,
Ibn Hajar al Haythami ra ,
Ibn Hajar al Asqalani ra,
al Khattani ra ,
Qadi Iyyad Ibn Musa al Jahsubi ra ,
Muhammad az zahid al Kawthari ra ,
ist ein Lügner & Heuchler “

-„Wer sagt , dass die Kalamwissenschaften heute nicht mehr wichtig sind , leugnet den Hadith über die 73 Gruppen & vernachlässigt dabei ,
dass der Islam die Unterscheidung zu den vorangegangenen Religion ist “
( Muwahhid al Qadiri )

-Imam Malik Ibn Anas ra sagte in der Muwatta :
„Istiwa ist das , wie Er swt Sich Selbst beschrieben hat & es darf nicht in dem Zusammenhang auf Allah swt nicht gesagt werden „Wie “ , denn Allah swt ist über das Wie erhaben “

-Imam Ali Ibn Talib ra sagte über den Thron :
„Allah azza wa jall hat den Thron (wie den Thronschemel ) als Zeichen Seiner Allmacht erschaffen , nicht um dort Platz zu nehmen “
( überliefert im Buch „at Tabsirah “ vom Hadithgelehrten Abu Mansur at Tamimi ra )

der berühmte & hanafitische Rechtsgelehrte
Abu Jafar al Tahawiyy ra sagte :
„Er ( Allah swt ) ist erhaben über Grenzen , Enden , Seiten , Gliedern & Organe . Ihn swt umfassen nicht die sechs Richtungen (oben , unten , rechts , links , vorne & hinten ), denn Er swt ähnelt nicht den Geschöpfen“
(Aqida at Tahawiyya )

-Imam Muhammad Idris ash Shafiyy ra sagte :
„Wer glaubt , dass Allah swt einen Körper hätte , ist ungläubig “
( ar Risala )

-Imam Ahmad Ibn Hanbal ra & Imam Muhammad Idris ash Shafiyy ra
sagten übereinstimmend :
„Wer sagt , dass die Worte Allahs erschaffen sind , der vergleicht Allah mit den Geschöpfen “
„Der Quran al karim ist unerschaffen “

Der ehrwürdige Gelehrte des Ahlul Bayt Zainul Abidin ra, der Bewahrer der Leute der Sunnah & die Bewahrer des Erbes des Ahlul Bayt sind die Freunde Allahs (awiliyyaullah ) betete folgendes :
„Erhaben bist Du Allah , es gibt keine Gottheit ausser Dir , , denn Du wahrlich existierst ohne Ort “
(überliefert in dem sunnitischen Meisterwerk „As Sahifatus Sajjidiyya „,
„Ithaafus Sadati al Muttaqin „von Zabidi ra )

4. Inwiefern hat die christliche Kirche die Bibel in wievielen Versionen drucken lassen & die Naturwissenschaften behindert ?

5. Warum gibt es keinen einzigen direkten Berweis für die Trinität ?

wird fortgesetzt…


Nun gehen wir zum Neuen Testament.
Im NT stehen der deutliche Texte über Muhammed

Muhammed in den Evangelien

Matthäus 21 Vers 42
Jesu sprach zu ihnen: Habt ihr nie gelesen in der Schrift “Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden. Vom Herrn ist das geschehen und ist ein Wunder vor unseren Augen? Darum sage ich euch: Das Reich Gottes wird von euch genommen und einem Volk gegeben werden, das seine Früchte bringt. Und wer auf diesen Stein fällt, der wird zerschellen, auf wen aber er fällt, den wird er zermalmen.

Ismael ist der verworfene Stein. Die Araber bzw. Muhammed stammen ja von Ismael ab. In Muhammed fand das Prophetentum ihren Abschluß. Muhammed ist der Eckstein, der durch die Übernahme als Prophet seinen Platz fand. Das größte religiöse Fest findet nicht mehr in Jerusalem statt, sondern in Mekka. Millionen Pilgerer zieht es zum Gotteshaus der Kaaba. Das Auftreten Muhammed war wahrhaftig ein Wunder in den Augen der Juden. Jeder der auf den Stein (Islam) fiel, wurde zerschmettert. Muhammed schickte Gesandtschaften mit Briefe, zu den verschiedensten Herrscher. Der Prophet forderte die Herrscher auf, die Religion des Islam als ihr Heil anzunehmen, wenn nicht, würden sie sich Gottes Strafe unterziehen. Und tatsächlich schon Jahre später gingen ihre Reiche unter.

Lukas 22 Vers 35-36
Und er sprach zu ihnen: Als ich euch ausgesandt habe ohne Geldbeutel, ohne Tasche und ohne Schuhe, habt ihr da je Mangel gehabt? Sie sprachen: Niemals. Da sprach er zu ihnen: Aber nun, wer einen Geldbeutel hat, der nehme ihn, desgleichen auch die Tasche, und wer‘s nicht hat, verkaufe seinen Mantel und kaufe ein Schwert.

Die Richtlinien und Gesetze, welche Jesus gab und zu denen er aufrief, mahnten alle zur Versöhnung, Ergebung, Entsagung, zu Pflicht, was anderes kannte Jesus nicht. Der Aufruf zum Schwert, paßt nicht zu Jesus. Wenn Jesus gegen Ende seiner Laufbahn seinen Anhänger aufruft: Verkauft alles und kauft euch ein Schwert, so will er damit auf eine andere Zeit hinweisen, die nach ihm kommen wird. Schwerter kauft man doch nur, um damit zu kämpfen, Jesus lehnte den Kampf allerdings ab. Jesus hat also mit der Aufforderung: ein Schwert zu kaufen, die Zeit Muhammed angekündigt. Muhammed kämpfte mit dem Schwert für Gottes-Gerechtigkeit.

Am deutlichsten auf die Verkündigung Ahmad ist die Verheißung im Johannes-Evangelium.

Das Neue Testament geht nur auf griechische Texte zurück. Es gibt kein hebräischen oder aramäischen Text des NT. Jesus sprach nicht griechisch, sondern aramäisch bzw. hebräisch. Die Schreiber der Evangelien waren aber ausschließlich Griechen. Im Evangelium finden sich Schilderungen, die typisch griechische Verhältnisse widerspiegeln, aber keineswegs palästinänsiche Verhältnisse. Das gibt auch die heutige Bibelwissenschaft zu. Keiner nach den genannten Evangelien, ist auch der Schreiber. Noch vor 40 Jahren war man der Überzeugung, dass das Johannes-Evangelium auch von Johannes selbst verfaßt wurde. Diesen Irrtum gesteht man mittlerweile schon lange ein. All diese Gegebenheiten muß man bei der Deutung des Evangelium beachten.

Die Schreiber der Evangelien schrieben nach ihrem Verständnis und nach ihrer Deutung. Ihre Quellen, von der sie die Evangelien niederschrieben, waren meisten nur mündlich. So läßt sich heute nicht mehr nachprüfen, wie es sich mit dem griechischen Namen „Paraklet“ was in der deutschen Fassung als Tröster und als Heiliger Geist wiedergegeben wird, verhielt. Hat der Schreiber damals etwas anderes unter diesem Namen verstanden? Oder vertauschte er ganz einfach die beiden ähnlich klingenden Namen „ Paraklet und Paraklyt“? Zwei ähnlich klingende Wörter mit ähnlicher Bedeutung. Paraklet bedeutet soviel wie Helfer, Fürsprecher, während Paraklyt bedeutet: der Gelobte, der Gepriesene, was sich in dem arabischen Wort Ahmad bzw. Muhammed widerspiegelt. Ahmad wie Muhammed heißen ja, der Gepriesene.

Bilden Sie sich nun selber ein Urteil über die Aussage Jesus; was nach ihm kommt.

Johannes 14 Vers 16
Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Tröster geben, daß er bei euch sei in Ewigkeit.

Jesus verheißt,vor seiner Himmelfahrt, auf einen anderen. Die christliche Theologie sieht in dem Tröster, den Heiligen Geist. Der Heilige Geist ist aber Gott, Jesu und Geist. Nach christlichem Verständnis ist aber der Heilige Geist immer und überall zu Gegend. Der Heilige Geist war auch schon immer da. Hat Gott, als ER Mensch wurde, SICH erst dann geteilt? Weiß Jesus nicht, daß der Geist auch schon am Anfang war? Gott in menschlicher Gestalt, weis nicht was er sagt? Oder hat er sein göttliches Vergessen? Wie kann ER aber dann wieder Gott werden, wenn ER sich als Mensch nicht mehr erkennt? Sagen die Theologen nicht, Jesus ist bei uns aller Tage, Jesus spricht aber hier: der andere ist bei euch bis in Ewigkeit. Wenn man aus diesen Textstellen den Heiligen Geist bzw. Jesus selber herauslesen kann, so gehört schon eine Menge Phantasie dazu.

Mit dem Tröster ist ganz klar ein Mensch gemeint, der eine Botschaft Gottes bringt, die bis in die Ewigkeit Bestand haben wird. Schließlich sagte ja Jesus: von euch wird’s genommen und anderen gegeben. Also müssen die anderen wieder eine neue Botschaft bekommen. Der Botschafter war der Prophet Muhammed mit dem Qur‘an.

Jah. 14 Vers 17
…den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein.

Das das Prophetentum auf die Araber übergeht, wußten die Juden ja nicht. Aber Jesus Anhänger, die von der wahren Botschaft Jesus überzeugt waren, diese werden natürlich Ahmad erkennen. Denn Ahmad verkündet das gleiche wie Jesus. Und die Botschaft die Ahmad bringen wird, wird bei ihnen bleiben. Die Botschaft des Qur‘an bleibt in den Herzen der Gläubigen bis zum Ende aller Tage.

Joh. 14 Vers 26
Aber der Tröster, der heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Jesus, der gleichzeitig Gott ist, will nach sich jemanden schicken, der ihnen lehren soll. Wenn Jesus, seinen Anhängern nicht schon als Gott was lehren konnte, wie soll er es denn als Heiliger Geist tun? Was ihn als Mensch nicht möglich war, holt er nun in der Gestalt des Heiligen Geistes nach?

Die Erklärung für diesen Text ist schon sehr weit hergeholt. Es ist wohl ganz offensichtlich, das ein Botschafter kommen soll, der ihre Sprache spricht, das heißt: ein Botschafter aus Fleisch und Blut, mit menschlicher Stimme. Da nach Jesus ja kein weiterer Prophet aufgetreten ist, der den Anspruch erhob ein Prophet zu sein, und das mit Erfolg, kann es sich hier nur um die Ankündigung Ahmad handeln.

Joh. 14 Vers 30
Ich werde nicht mehr viel mit euch reden, denn es kommt der Fürst dieser Welt, und hat nichts an mir.

Der Fürst der kommen soll, ist anders wie Jesus. Nach der christlichen Theologie sind aber die drei Gottheiten gleich. Muhammed tritt wahrhaftig anders auf als Jesus.

Joh. 16 Vers 5
Jetzt aber gehe ich hin zu dem, der mich gesandt hat; und niemand von euch fragt mich: Wo gehst du hin?

Wie widersprüchlich nur die Aussagen im Evangelium sind! Die ganze Zeit wird von der Kreuzigung Jesus geredet, und ist es dann soweit, weiß auf einmal keiner mehr etwas. Wenn aber die Jünger Jesus nicht richtig Verstanden haben, wie können dann die Bischöfe auf ihren Konzilien die Aussprüche Jesus verstanden haben?

Joh. 16 Vers 7
Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, daß ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden.

Joh. 16 Vers 8
Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht.

Wenn Jesus als Heiliger Geist wiederkommt, um die Menschheit aufzuklären bzw. Rechtzuleiten, mit wem spricht er dann eigentlich? Nur mit dem Papst oder den Bischöfen? Dieses Amt des Bischofs, gab es aber im Anfangsstadium des Christentum gar nicht. Also müßte Jesus in Form des Heiligen Geistes mit jeden Menschen persönlich reden. Aber wieviel Menschen sind denn in die Irre gegangen? Würde der Heilige Geist mit jeden Menschen persönlich sprechen, so würde kein Mensch mehr in die Irre gehen, weil Jesus ja mit jedem persönlich gesprochen hätte. Aber das können ja selbst die Christen nicht sagen. Aber der Prophet Muhammed, der ja auch von den Israeliten erwartet wurde, er tat den Menschen die Augen auf, über ihre Sünde. Der Qur‘an ist voll mit den Handlungen vom Jüngsten Gericht.

Joh. 16 Vers 12
Ich habe euch noch viel zu sagen: aber ihr könnt es jetzt noch nicht ertragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.

Man stelle sich mal vor, ich sage zu meinen Nachbarn, jetzt kann ich dir nicht alles sagen, wie ich mein Haus bauen werde. Aber die Kinder meines Nachbarn wissen auf einmal besser Bescheid, wie ich mein Haus gebaut habe, als ihr Vater. Genauso ist es mit den Theologen, wie wollen sie besser Bescheid wissen als die Jünger Jesus? Und diese gestehen ein, das sie ihren Meister eigentlich gar nicht richtig kannten.

Wie hätten denn die Jünger Jesus reagiert, wenn Jesus ihnen gesagt hätte: Das Prophetentum wird euch Israeliten genommen und euerem Brudervolk den Arabern gegeben. Sie hätten dann wohl auch an ihrem Meister gezweifelt. Wieviel Anhänger hatte denn Jesus? Was will man Zukünftiges erzählen, worunter sich die Leute nichts vorstellen können? Jesus apellierte nicht nur an seine Jünger, vielmehr an all diejenigen die ihm glaubten. Denn der wo kommen wird, setzt die Arbeit Jesus fort. Und wahrlich, Muhammed redete nicht aus sich selbst. Er machte kein Geheimnis daraus, daß der Engel Gabriel zu ihm gesprochen hat. Und er sprach immer die Formel „Im Namen Gottes des Erbarmers des Barmherzigen“. Der Qur‘an ist voll mit Geschehnissen der Zukunft. (siehe dazu die Broschüre „Qur‘an und Wissenschaft“)

Joh. 16 Vers 14
Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er‘s nehmen und euch verkünden.

Der Qur‘an leugnet nicht die Person Jesus. Er rückt sie nur ins richtige Licht. Jesus wird als Prophet Gottes im Qur’an beschrieben, genauso wie er sich in der Bibel wiedergibt.

Sure 4 Vers 171
O Leute der Schrift, übertreibt nicht in eurem Glauben und sagt von Gott nichts als die Wahrheit. Wahrlich, der Messias, Jesus, Sohn der Maria, ist nur der Gesandte Gottes und Sein Wort, das ER Maria entboten hat, und von Seinem Geist. Darum glaubt an Gott und seinen Gesandten, und sagt nicht Drei. Lasset (davon) ab, (das) ist besser für euch. Gott ist nur ein einziger Gott.

Im Qur‘an wird Jesus als ein großer Prophet beschrieben, der Gott sehr nahe steht. Aber dennoch, er ist eben auch nur ein Gesandter, wie Noah, Moses, David oder eben Muhammed.

Matthäus 26 Vers 31
Da sprach Jesus zu ihnen: In dieser Nacht werdet ihr alle an mir irregehen.

Jesus räumt schon selber ein, das sie die Ereignisse der heutigen Nacht nicht verstehen werden. Wie alles mit der Kreuzigung ablief, ist ein Geheimnis, das Gott uns im Qur‘an mitteilt. Es schien ihnen aber so, als ob sie ihn kreuzigten. Gott liefert seine Propheten nicht ans Kreuz aus.

Joh. 1 Vers 21
Und sie fragten ihn: Was dann? Bist du Elia? Er sprach: Ich bin‘s nicht. Bist du der Prophet? Und er antwortete: Nein.

Aus diesem Text geht klar hervor, das die Israeliten drei Persönlichkeiten erwarteten. Elias, Messias und den Propheten. Elias ist Johannes der Täufer gewesen, Messias war Jesus, bleibt nur noch der Prophet übrig. Wer ist der Prophet? Das ist Muhammed. Bevor ein Prophet aus dem Leben scheidete, kündigte er den Israeliten schon den nächsten Propheten an. Er sagte ihnen immer, dass noch ein Prophet kommen wird, und die Eigenschaften wurden den Israeliten bekannt gegeben, damit sie nicht einen falschen Propheten aufsetzten. Die Israeliten wußten das nur noch 3 Propheten kommen werden, und das ein Prophet mit gesetzgebendem Charakter dabei sein würde.

Die Israeliten warten heue noch auf den Propheten. Als Jesus auftrat, rechneten die Israeliten damit, das er sie aus der Knechtschaft der Römer befreien würde. Sie wußten, das ein Prophet ähnlich Moses kommen wird. Jesus trat aber anders auf, als sie es erwartet hatten, so lehnten sie Jesus auch als Prophet ab. Als schließlich Muhammed fernab in Arabien auftrat, wollten sie es nicht wahrhaben, was Jesus ihnen andeutete. Die Prophetenwürde war ihnen genommen worden. Ihre Brüder sind die letzten, wie Jesus schon in seinem Gleichnis der Arbeiter in den Weinbergen andeutete.

Dieses Aufgezählte, ist natürlich die islamische Auslegung der Bibel.
Doch ist es sehr logisch und verständlich dargestellt.

Es sei noch gesagt, die Trinität findet sich in der Bibel nicht. Sie ist eine reine theologische Auslegung und wurde erst auf verschiedenen Konzilien festgelegt. Seit seiner Entstehung bis heute ist unverkennbar, die Kirchenlehre ist nicht gleich Christentum. Die Kirchenlehre formte erst das Christentum nach ihren Verständnis. Wenn man noch der Tatsache ins Auge sieht, wie gerade das Neue Testament entstanden ist, dann sollte man schon sehr vorsichtig sein, und gewisse Wörter, auf die sich die Trinität aufbaut, für einundallemal so festzuschreibenm, dass keine andere Deutung mehr akzeptiert wird. Als Stütze dient uns ja noch das Altes Testament. Und da sagt Gott immer: ihr solle keine anderen Götter neben MIR haben. Und von einer Erbsünde ist im Alten Testament auch keine Rede. Das sind alles Auslegungen der Kirchenleute.

Lieber Christ! Sei mit dir ehrlich. Kannst du dir die Dreieinigkeit erklären? Bedenke, in der Bibel kommt sie nicht vor. Erkläre Dir selber, wie du die Trinität verstehen kannst. Im AT hat Gott von sich ein Bild gegeben, was dem des Qur‘an entspricht. Und auch Jesus predigte nur von einem Gott, und nicht von dreien, den Vater der Sohn und der Heilige Geist. Noch ein kurzer Text, daß auch Du siehst, wie man einen Text zum guten wie zum schlechten deuten kann.

Treu und Fleiß war er nicht ohne Bedauern sehen wir ihn scheiden.

Jenachdem wo man das Komma setzt, bekommt der Satz zwei Aussagen. Das Komma vor oder hinter dem „nicht“, läßt dem Menschen als fleißig oder als faul da stehen.

Wenn Gott dem Menschen eine Offenbarung gibt, dann hat es auch seinen Sinn.
Viele Menschen lehnen den Islam als Gottes Religion ab.
Aber an dieser Religion läßt sich Gottes Weisheit feststellen.
Bis ins kleinste Detail ist alles bedacht.
Der Qur‘an ist noch in seinem Ursprung geblieben,
wie zur Zeit Muhammeds. Die Lehre an den EINEN Gott blieb erhalten.
Am Ende der Koloniezeit erklärte man den Islam für Tod.
Doch Gottes Religion stirbt nie aus. Und in solcher Zeit, wie die unsrige,
blüht der Islam erst richtig auf. Ob zum guten oder zum schlechten,
der Islam ist immer in aller Munde.
Viele Europäer sehen nur in der Lehre des Islam
den Sinn des Lebens und wechseln ihre Anschauungsweise
zum Qur’an. Und die Konventierten kommen aus den
verschiedenen Gesellschaften und Bildungsstand.
Ein Atheist findet genauso den Weg zum Islam, wie ein vormals gläubiger Christ.

Die Bibelzitate stammen von:
Die Bibel – American Bible Society von 1860 nach der Übersetzung von Martin Luther.
Die heilige Schrift von 1887 nach der Übersetzung von Dr. Martin Luther zu Nürnberg Revidierte Ausgabe

Die Bibel – Deutsche Bibelgesellschaft von 1984 revidierte Fassung nach der Übersetzung von Martin Luther


Ahmed in der Bibel

Sure 61 Vers 6

…und da sagte Jesus, der Sohn der Maria:
o ihr Kinder Israel, ich bin Gottes Gesandter bei euch,
der Bestätiger dessen, was von der Thora vor mir gewesen ist,
und Bringer der frohen Botschaft eines Gesandten,
der nach mir kommen wird. Sein Name wird Ahmed sein.

GELOBT UND GEPRIESEN SEI DER HÖCHSTE, DER UNS PROPHETEN GESCHICKT HAT,
DIE UNS ZU IHM LEITEN. UND MUHAMMED WAR DER LETZTE GESANDTE ALLAHS.

War Muhammed (salla-llahu alaiveselam.) wirklich ein Prophet?
Und stimmt es, wie die Muslime behaupten, Das Muhammed in der Bibel erwähnt wird?
Diese Beweisführung wollen wir hier bringen!

Die christlichen Theologen und die Orientalisten tun sich immer schwerer, diese Frage ehrlich und zufriedenstellend zu beantworten. Während die früheren Theologen und Orientalisten Muhammed als falschen Propheten abstempeln, gestehen sie heute ein, das Muhammed eine Prophetenstellung zukommt.

So gestehen sie: Muhammed war ein durch und durch gläubiger Mensch.
Er predigte für den EINEN Gott und nahm es in seiner schwachen Stellung,
den Kampf gegen die Götzendiener auf.
Also erkennt man Muhammed als einen Prophet für den arabischen Raum an.

Aber auf keinen Fall für die ganze Menschheit. Schon zur Zeit Muhammeds, und erst recht danach, gab es mit dem Christen heftige Diskussionen, ob Muhammed wirklich in ihren Schriften erwähnt wird. Der letzte der Muhammed verkündet, war Jesus (Friede auf ihn).

Sure 5 Vers 15
O Leute der Schrift, Unser Gesandter ist nunmehr zu euch gekommen, um euch vieles zu enthüllen, was ihr von der Schrift geheim gehalten habt, und um gegen vieles Nachsicht zu üben. Wahrlich, zu euch sind ein Licht von Allah und ein klares Buch gekommen.

Die Bibel enthält genug hinweise auf Gottes letzten Gesandten Muhammed. Die Ankündigung des letzten Propheten findet man schon bei Moses, und zieht sich durch die biblischen Texte bis in die Evangelien hindurch. Die christlichen Theologen kennen auch diese Stellen, sie waren oft genug Streitpunkte für Diskussionen. Die Theologie hat die Bibel nach ihren Verständnis ausgelegt, und will von dieser einmal festgelegten Aussage nicht abrücken. Die Konsequenzen wären für das Christentum auch fatal. Würden sie das Prophetentum Muhammeds anerkennen, so müßten sie ihr ganzes System abschaffen. Und wer sich mit der kirchlichen Struktur auskennt, der weiß, was auf dem Spiele steht.

Wir wollen für den Christen, der die Wahrheit über die Person Muhammed wissen will, auf Grund der biblischen Texte, die Wahrheit aufdecken. Es folgen nun Textstellen aus der Bibel, die Muhammed ankündigen. Möge Gott uns dabei Rechtleiten und möge SEINE Gnade und Barmherzigkeit bei uns sein. Amin!

Der Grundstein für die Verheißung des Propheten Muhammed beginnt bei unseren gemeinsamen Propheten und Gottes Freund Abraham.

1.Mose 17 Vers7-11
Und ICH will aufrichten meinen Bund zwischen dir und deinen Nachkommen von Geschlecht zu Geschlecht, daß es der ewige Bund sei, so daß ICH dein und deiner Nachkommen Gott bin. Und ICH will dir und deinem Geschlecht nach dir das Land geben, darin du ein Fremdling bist, das ganze Land Kanaan, zu ewigen Besitz, und will ihr Gott sein. Und Gott sprach zu Abraham: So haltet nun meinen Bund, du und deine Nachkommen von Geschlecht zu Geschlecht. Das ist aber mein Bund, den ihr halten sollt zwischen MIR und euch und deinem Geschlecht nach dir: Alles was männlich ist unter euch, soll beschnitten werden, eure Vorhaut sollt ihr beschneiden. Das soll das Zeichen sein des Bundes zwischen MIR und euch.

Vers 14: wenn aber ein Männlicher nicht beschnitten wird an seiner Vorhaut, wird er ausgerottet werden aus seinem Volk, weil er MEINEN Bund gebrochen hat.

Die Muslime sind, wie auch die Juden, beschnitten. Sie haben den Brauch Abrahams fortgesetzt, was man von den Christen nicht sagen kann. Erkenne die Christen, die Verheißung Gottes bei Abraham nicht mehr an? So verstoßen sie sich selber aus der Gemeinschaft der Gläubigen, wie Gott es zu Abraham sagt. Die Muslime sehen sich als Nachkommen von Abraham, und somit bleiben sie, durch das Festhalten der Beschneidung, in Gottesgemeinschaft.

Gott segnete die Nachkommen Abrahams. Abraham hatte zwei Söhne, seinen Erstgeborenen Sohn Ismael von der Sklavin Hagar, und Isaak von seiner Frau Sara. Trotz der Verstoßung Hagars und seinem Sohn Ismael, segnete Gott Ismael.

1.Mose 17 Vers 20
Und für Ismael habe ICH dich auch erhöht. Siehe, ICH habe ihn gesegnet und will ihn fruchtbar machen und über alle Maßen mehren. Zwölf Fürsten wird er zeugen, und ICH will ihn zum großen Volk machen.

Das Auserwählte Volk war zweifellos der Stammbaum, der von Isaak ausging; Israel. Mit Israle hatte ein Gott eine Volk auserwählt mit dem ER Geschichte mache. ER hätte jedes beliebiges Volk dafür nehmen können, aber ER wählte die Kette von Adam, über Abraham, Moses, David und Jesus.

Jedes Volk hatte einen Propheten. Doch nur die Propheten der Israeliten lies uns Gott geschichtlich erhalten. Die Geschichte Israel soll uns als warnendes Beispiel dienen, wie Gott mit einem Volk widerfährt, dass SEINE Gebote Nachkommt oder in frevelhalter Weise ablehnt. und die Bibel gibt genaug auskunft, wie es Seinem Auserwählten Volk ging, wenn es Gehorsam war und wie es ihm erging, wenn sie ungehorsam waren.

1.Mose 22 Vers 16
…weil du solches getan hast und hast deines einzigen Sohn nicht verschont, will ich dein Geschlecht segnen und mehren wie die Sterne am Himmel und wie den Sand am Ufer des Meeres, und deine Nachkommen sollen die Tore ihrer Feinde besitzen; und durch dein Geschlecht sollen alle Völker auf Erden gesegnet werden, weil du meiner Stimme gehorcht hast.

…und deine Nachkommen sollen die Tore der Feinde besitzen. Wer nahm den die Tore der Feinde in Besitz? Die Israeliten, hatten zwar mit dem Propheten David viele Kriege geführt und auch kurzfristige Städte erobert, doch fest in ihren Besitz konnten sie die Städte nicht halten. Was ist den Israelis bis heute geblieben? Ein Land, daß sie nur militärisch halten können. Selbst Jerusalem, wird von den Israeliten nicht alleine regiert. Seit dem Auftreten Muhammeds nahm der Islam Städte ein, die er auch heute noch in seinen Besitz hält, wo der Islam festen Fuß gefaßt hat. Wenn Gott von Besitznehmen redet, so meint er damit nur die Religion, die Religion Gottes wird Besitz nehmen von des Feindes Städten.

5.Mose 18 Vers 15 und 18/19
Einen Propheten wie mich wird dir der Herr, dein Gott erwecken aus dir und aus deinen Brüdern; dem sollt ihr gehorchen. ICH will ihnen einen Propheten, wie du bist, erwecken aus ihren Brüdern und MEINE Worte in seinen Mund geben; der soll zu ihnen reden alles, was ICH ihm gebieten werde. Doch wer MEINE Worte nicht hören wird, die er in MEINEM Namen redet, von dem will ICH‘s fordern.

Welcher Prophet trat so auf wie Mose? Wie lebte Mose, und was tat er als Prophet? Jesus kann hier von vornherein nicht gemeint sein. Mose führte ein Volk aus Ägypten, Mose führte Kämpfe, Mose strafte mit Gottes Gesetzen, Mose war Verheiratet, Mose bekam eine Offenbarung mit Gesetzescharakter. Jesus bekam nur eine geistige Offenbarung, nichts zum niederschreiben. Jesu sagte ja selber: ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Es kann also nur ein Prophet vor Jesus oder nach Jesus gemeint sein. Wenn Gott einen solchen Vergleich macht mit Moses, dann meint Gott auch so einen Propheten wie Mose. Oder wollen wir Gott unterstellen, dass Er nicht weiß, was Er sagt? ER macht einen Vergleich mit Mose aber es findet sich kein Prophet, der so auftrat wie Mose! Wie glaubwürdig soll dann der Rest von Gottes Wort sein, wenn ER sich schon da unrichtig Ausdrückt. Das wollen wir ja Gott nicht unterstellen. Kein Prophet weist solche Eigenschaft wie Mose auf, außer Muhammed.

Muhammed erlebte, und lebte ähnlich wie Mose! Muhammed bekam eine Offenbarung, er führte Kriege gegen Ungläubige, er mußte fliehen aus seiner Vaterstadt, wie auch Mose fliehen mußte. Muhammed war Verheiratet. Und Muhammed sprach immer: im Namen Gottes, des Erbarmers, des Barmherzigen. So wie Gott es Mose ankündigte. Ein falscher Prophet kann Muhammed nicht gewesen sein, weil die Botschaft, die er brachte, noch heute bestand hat, und in unserer Zeit die einzige Religion ist, die Zuwachs verzeichnen kann.

5.Mose 33 Vers 2
Er sprach: Der Herr ist vom Sinai gekommen und ist ihnen aufgeleuchtet von Seir her. ER ist erschienen vom Berge Paran her und ist gezogen nach Meribat-Kadesch; in seiner Rechten ist en feuriges Gesetz für sie. Wie hat er sein Volk lieb! Alle Heiligen sind in deiner Hand. Sie werden sich setzen zu deinen Füßen und werden lernen von deinen Worten.

Diese Stelle wird gerne von den christlichen Theologen auf Jesu bezogen. Die Beschreibung paßt aber gar nicht auf Jesu. Jesu hatte kein feuriges Gesetz, und zu ihm kamen keine 10.000 Leute und setzten sich ihm zu Füßen, um von ihm zu lernen. Jesu führte die ganze Zeit nur Streitgespräche mit den Hohen Priestern und dem Hohen Rat. Ja, man wollte Jesu sogar töten. Pharan ist in der Wüste von Mekka, wo sich Ismael mit seiner Mutter Haga nach dessen Verstoßung niederließ. Jesu war dort nie anwesend. Die drei Berge, die hier beschrieben sind, sind die Berge der drei Propheten Mose-Jesu-Muhammed.

Muhammed kam mit einem feurigen Gesetz, und Tausende kamen noch zu Lebzeiten Muhammed nach Mekka und später nach Medina, um von der Religion zu lernen. Als der Prophet kurz vor seinem Tod nach Mekka einzog, waren über 10.000 Muslime mit ihm.

Psalm 45 Vers 3-8
Du bist der Schönste unter den Menschenkindern, voller Huld sind deine Lippen; wahrlich, Gott hat dich gesegnet für ewig. Gürte dein Schwert an die Seite, du Held, und schmücke dich herrlich! Es möge dir gelingen in deiner Herrlichkeit. Zieh einher für die Wahrheit in Sanftmut und Gerechtigkeit, so wird deine rechte Hand Wunder vollbringen. Scharf sind deine Pfeile, daß Völker vor dir fallen; sie dringen ins Herz der Feinde des Königs. Gott, dein Thron bleibt immer und ewig;
das Zepter deines Reichs ist ein gerechter Zepter. Du liebst Gerechtigkeit und hassest gottloses Treiben.

Diese Beschreibung paßt nur auf einen, der die Möglichkeit hat gegen seine Feinde vorgehen zu können. Jesu wurde von den Leuten nicht gelobt und geschmeichelt. Die Christen verehren zwar Jesu als Gott, aber sie sprechen keine Segnung über ihn aus. Vor Jesu sind keine Völker gefallen, weder in Sanftmut noch mit dem Schwert. Jesu hinterließ kein Reich.

Auf Muhammed treffen alle beschriebenen Eigenschaften zu. Die Menschen, die den Islam angenommen haben, sagten: Wahrlich, Muhammed: du bist der schönste den ich je gesehen habe und du bist der Freigiebigste den ich je getroffen habe. Alle Muslime sprechen beim Gebetsruf, während, und nach, dem Gebet, die Segenswünsche über Muhammed. Und bei jeder Nennung des Namens Muhammed, spricht man die Lobpreisung. (Gottes Segen auf Muhammed und seiner Familie.) Wenn Muhammed das Schwert umhängte, so war ihm auch der Sieg von Gott gewährt. Bei der ersten Schlacht standen sich 300 Muslime gegen 900 Mekkaner gegenüber. Gott lies die Muslime gewinnen. Die Herrschaft des Islam ist bis heute geblieben, und das über weite Teile der Erde. Muhammed setzte sich für die Gerechtigkeit ein und verabscheute das gottlose Treiben.

Psalm 72 Vers 8-17
Er soll herrschen von einem Meer bis ans andere, und von dem Strom bis den Enden der Erde. Vor ihm sollen sich neigen die Söhne der Wüste, und seine Feinde sollen Staub lecken. …denn er wird den Armen erretten, der um Hilfe schreit, und den Elenden, der keinen Helfer hat. Er wird gnädig sein den Geringen und Armen, du den Armen wird er helfen. Er wird ihre Seele aus dem Trug und Frevel erlösen und ihr Blut ist wert geachtet vor ihm. Er soll leben und man soll ihm geben vom Gold aus Saba. Man soll immerdar für ihn beten und ihn täglich segnen.

Wer hat seine Herrschaft von einem Meer zum anderen Ausdehnen können, und Unterwarf die Königreiche? Vor wem neigten sich die Wüstensöhne? Wer nahm den Kampf gegen die Armen und Unterdrückten auf, und schaffte es, dass auch ihr Leben geachtet wurde? Das wichtige ist hier, für wen wird Gebetet und für wen spricht man Segenswünsche? Alle diese Erwartungen treffen nur auf Muhammed zu. Einige Stellen kann man im geistigen Sinne hier auch auf Jesus beziehen. Aber beten und segnen trifft nicht auf Jesu. Jesu wird ja als Gott verehrt. Man betet Jesu an, aber man wünscht ihm keinen Segen, und man betet nicht für ihn.

Jesaja 9 Vers 1/5
Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell. …denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter und er heißt Wunder-Rat, Kraft, Held, Ewig-Vater, Friedesfürst.

Arabien wandelte im religiösen Sinne gesehen, in Finsternis. Statt den EINEN Gott, beteten die Araber Götzen an. Als Muhammed geboren wurde, erhellte die Gegend um Mekka. Auf des Propheten Schultern, errichtete Gott die Herrschaft.

Für die Lage Jerusalem bzw. für Jesu, paßt diese Passage nicht. Die Israeliten waren zwar teilweise irregeleitet, aber sie erkannten ihren EINEN Gott. Jesu hatte keine Herrschaft, soweit kam es nicht, weil ihn ja Gott vorher abberufen hat. Eine geistige Herrschaft ist mit diesen Ausspruch nicht gemeint, wenn man noch die anderen Verse mit in Betracht zieht.

Haggai 2 Vers 6/9
Denn so spricht der Herr Zebaoth: Es ist nur noch eine kleine Weile, so werde ICH Himmel und Erde, das Meer und das Trockene erschüttern. Ja, alle Heiden will ICH erschüttern. Da sollen dann kommen aller Völker Kostbarkeiten, und ICH will dies Haus voll Herrlichkeit machen, spricht der Herr Zebaoth. Es soll die Herrlichkeit dieses neuen Hauses größer werden, als die des ersten gewesen ist, spricht der Herr Zebaoth; und ICH will Frieden geben an dieser Stätte, spricht der Herr Zebaoth.

Mit dem Hause ist die Kaaba in Mekka gemeint. Die Araber pflegten ja zur Zeit Muhammeds den Götzendienst. Als Mekka sich der Religion des Islams ergab, stieg seine Bedeutung weit über die bekannten Grenzen. Das Haus, die Kaaba, wird heute von ca. 5 Millionen Menschen jährlich zur festgesetzten Zeit besucht. Die Kaaba hatte schon immer eine besondere Stelle, doch erst Muhammed (a.s.s.) verschaffte ihr ein neues Ansehen, über alle Grenzen hinaus. Im Gebiete Mekka darf kein Blut vergossen werden. Nicht einmal ein Baum oder eine Blume darf ausgerissen werden. Sicherheit für Mensch, Tier und Pflanze.

Maleachi 3 Vers 1
Siehe, ICH will meinen Boten senden, der vor MIR her den Weg bereiten soll. Und bald wird kommen zu seinem Tempel der Herr, den ihr sucht, und der Engel des Bundes, den ihr begehrt, siehe er kommt! Wer wird aber den Tag seines Kommens ertragen können, und wer wird bestehen, wenn er erscheint? Denn er ist wie das Feuer eines Schmelzers und wie die Laue der Wäscher. Er wird sitzen und schmelzen und das Silber reinigen, er wird die Söhne Levi reinigen und läutern wie Gold und Silber. Dann werden sie dem Herrn Opfer bringen in Gerechtigkeit, und es wird zu euch kommen zum Gericht und will schneller Zeuge sein gegen die Zauberer, Ehebrecher, Meineidigen, und gegen die, die Gewalt und Unrecht tun den Tagelöhnern, Witwen und Waisen und die den Fremdling drücken und mich nicht fürchten, spricht der Herr Zebaoth.

Muhammed (a.s.s.) breitete für die Menschen die Religion Gottes aus. Er verkündete von der Kaaba aus, in der Stadt Mekka den Islam. Dieser Platz vor der Kaaba dient auch als Opferplatz. Der Erzengel Gabriel überbrachte Muhammed die Botschaft Gottes. Den Mekkanern war Muhammed ein Dorn im Auge, sie konnten seine Botschaft nicht ertragen, und wollten ihn sogar töten. Das alljährliche Opferfest zum Ende der Pilgerfahrt, ist ein demütiges Opfer.

Muhammed ging Hart aber Gerecht gegen die Zauberer, Ehebrecher, gegen die Unterdrücker vor. Er setzte sich für die Waisen und die Fremdlinge ein. Er setzte sich dafür ein, das der Arbeiter seinen Lohn erhielt. Ja sogar der Sklave, der wegen Schulden in die Sklaverei ging, hatte Anrecht auf Tilgung seiner Schuld.

Teil1

Aishas Heiratsalter

Veröffentlicht: 20. August 2010 in Angst vor dem Islam ?
Schlagwörter:

http://www.naqshbandi.de/Aischas%20Heiratsalter1.pdf

Ein weiterer Link zum Threma :
Frau im Islam :
http://www.nafisa.de/frau-und-islam/weibliche-islamische-gelehrte/
http://www.nafisa.de/frau-und-islam/frauen-im-islam-silvia-horsch/
http://www.nafisa.de/frau-und-islam/gegen-die-wand/


Wieder einmal ein Hammer Video von Abu Bilal al Maliki :
1 Teil

2. Teil :

3. Teil :

4. Teil :

5. Teil :

6. Teil :

7. Teil :

8. Teil :

O Gesegneter Ramadan

Veröffentlicht: 17. August 2010 in Ahlus Sunnah wal Jamaah, Ramadan

As salamu alaikum wr wb , Brüder & Schwestern ,

Diese Zeilen richten sich an Euch ,inscha Allah macht ihr Dua für die Ummati .

Ramadan

O Ramadan ,
wie schön bist Du , dass Du selbst einem Liebenden
das Augenlicht nimmst ?

O Ramadan ,
ich habe Dich mehr als genug vermisst ,
Du bist mir meine Geliebte ,
Rosen & Moschusdufte der Fastenden verdienst ,

O Ramadan ,
Du bist der mein geliebten Monat der Tränen ,

O Ramadan ,
wenn Du nicht wärst , gäbe es nichts , warum meine Tränen fliessen ,

O Ramadan ,
über Dich sagt Allah , dass Ihm swt dass der Geruch des Fastenden lieber Moschus sind,

O Ramadan,
welch Ehre Allahs ,
dass Du uns beehrst ,
jede Tinte versagt bei deiner Vorzüglichkeit ,

O Ramadan ,
O Du Monat der Ramadan & Du bist der grüne Diamant
der Wohltätigkeit …

O Ramadan ,
in Dir wachse ich zum Menschen ,

O Ramadan ,
meine Worte können meine Liebe niemals wiedergeben ,

O Ramadan ,
wie schön klingen die Quranrezitationen (mukababele),

O Ramadan ,
in Dir riecht selbst die Luft anders ,

O Ramadan ,
in Dir lobpreisen selbst die Gesangsvögel Allahs anders ,

O Ramadan ,
in Dir duftet es an allen Ecken nach Wohltätigkeit & Brüderlichkeit ,

O Ramadan ,
in Dir klingt selbst das Wort Allahs anders als sonst ,

Ya Allah , vereinige uns als Muslime ,
mach unsere Herzen weich für die Vergebung ,
mach unsere Zungen feucht zum Gedenken Allahs,
mach barmherzig ,
vergib uns & leite uns recht ,
bei Deinem Liebling Muhammad al Mustafa al Amin saws ,
bewahre uns vor dem Höllenfeuer , der shariatwidrigen Neuerung ,
dem Unglauben , dem Götzendienst , Heuchelei, Angeberei ,
Hochmut , Ungeduld , Hartherzigkeit , Rechthaberei ,
O Herrscher über die Herzen ,
wende unsere Herzen nicht ab von Deinem Din ,
sondern stärke unsere herzen in Deinem Din sowie unseren Körper & Seelen durch Geduld & Wohltätikeit
O Du Angebeter Einzigartiger Allah , ich flehe Dich bei Deinen Namen
vergib uns , vergib uns , O Herr , vergib uns , O Herr , vergib uns ,

Widerlegung der Wahhabiyya

Veröffentlicht: 16. August 2010 in Ahlus Sunnah wal Jamaah

Diese Ahlus Sunnah wal Jamaah Videos gemäss der Aschariyya & al Maturidiyya sowie den sunnitischen Rechtsschulen sind sehr wichtig, denn es geht um die Widerlegung der innerislamischen Sektenlehren & Errichtung der klassischen Gelehrsamkeit :

1. Widerlegung Abu Anas :

2. Widerlegung von Pierre Abu Hamza Salahud Din Vogel :

3. Widerlegungen der Leugner der Aschariyya :

Möge Allah Subhana Hu taala der Mehrheit der Sunniten , den Anhänger der Leute der Sunnah & der Gemeinschaft , Erfolg gegenüber den Sekten & den Glaubensverweigerern gewähren !

Gesegneten Ramadan ,
wa alaykum Salam wa rahmatullahi wa barakatuhu Talmeez